Das Secret Wiki ist ein Portal für Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität, Gesundheit und Nachhaltigkeit.
Es vermittelt "Wissen für (D)eine neue Welt".
Wenn du aufgeschlossen bist und das hier präsentierte Wissen anwendest, kann dein Leben dadurch lebenswerter und nachhaltiger werden.

Benutzerin:Heike W.

Aus Secret Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Salomone" Heike W.
(zu Altweiber-Fastnacht)

"Fachgebiete"

Nachdem ich 91 das Wort "spirituell" schreiben lernte, machte ich meine Erfahrungen in den Bereichen

Esoterik

  • Gruppenseminare 'Vision der Freude' (Bodhi Ziegler u.a.) mit der Entdeckung von allerlei Seelen-Innerem
  • Channeln, Mediale Arbeit, Meditation, ein bisschen Mantra-singen
  • Aura Soma, (Rebalancing-) Massage und Schnuppern in verschiedenen ganzheitliche Heilmethoden
  • "Avatar"-Kurs

"Wahrheit"

  • Avataren (insbesondere Mutter Meera; begrifflich aus dem östlichen stammend)
  • Advaita (bzw. Neo-Advaita - verschiedene Erwachte und Satsanglehrer; aus dem östlichen stammende Tradition/Lehre der Non-dualität)
  • Meister außerhalb oder jenseits von Advaita/Satsang (insbesondere John de Ruiter)

Im Bereich Wahrheit habe ich gern Dynamiken im Menschlichen und in Gruppen studiert und die gewachsene Mentalität von Menschen anderer Länder (z.B. die kanadische - die leben recht gut so ganz ohne die Gespanntheit, die die Deutschen antreibt!). Inspiration hierzu war auch Bert Hellinger mit seinen Systemischen Wirkungen beim Familienstellen.

Psychologie

Hier habe ich mich bewegt in den Bereichen

  • Sucht (12-Schritte-Gruppen als spirituelles Programm und deren Verständnis von Spiritualität; Auswirkungen auf die Kinder) und
  • Trauma-Bewältigung mit verschiedenen Ansätzen, sowie
  • Schuld und Scham, inspiriert durch Brene Brown ( der talk Die Macht der Verletzlichkeit & das Buch Die Gabe der Unvollkommenheit) und der in Deutschland führenden Trauerbegleiterin Chris Pauls (einige Artikel siehe hier), mit dem Themenkreis "Macht Schuld Sinn".

Tätigkeiten & Beschäftigung

Im Weltlichen war ich Med.Tech. Assistentin im Forschungsbereich (im echtem, wie auch übertragenen Sinn), später als solche im Außendienst tätig (das hat auch in die übertragenen Sinne hinein-gereicht), bis ich 91 endgültig abklappte mit der Einsicht, dass die Welt so gar nicht funktionieren kann. Man sagte damals, ich hätte ein Erschöpfungssyndrom von meinen vielen Bewältigungsmechanismen - das leuchtete mir irgendwie ein.

Derzeit ehrenamtliche Beschäftigung:

  • Hospiz: ambulante Begleitung Sterbender (Stichworte Palliativ-Medizin und -Netzwerk, Sterbehilfe und was Übles dabei rauskommen kann, wenn man noch keine Patientenverfügung hat in der heutigen Mühle der lebensverlängernden Medizin - zur Erstellung gleich nützliche Tipps). Hier ist so gar keine Zeit mehr für langsames Kennenlernen; bewegend auch die Verabschiedung mit dem Wissen, dass es "jetzt schon" das letzte Mal gewesen sein kann.
    Für mehr Praxiswissen in der Palliativ-Care reichen leider meine Ausbildungsvorraussetzungen nicht. Aber das Buch von Borasio "Selbstbestimmt Sterben" sollte jeder gelesen haben - und seinen Standpunkt kennen. Mehr dazu in meinen Artikeln.
  • Flüchtlingshilfe: Vor Ort habe ich versucht, Flüchtlingen in einer Einrichtung Begegnungen (mit "Deutschen") zu verschaffen, was sich dann auch weiterentwickelt hat zum Engagement im Stadtteil-Koordinationskreis des Flüchtlingsnetzwerks Hiltrup]
  • Seniorenhilfe "AntiRost e.V.": hier ist mein handwerkliches Geschick für den Hausgebrauch angefragt von Senioren - das, "wofür man keinen Handwerker bekommt". Auch haushaltsnahe Dienstleistungen, z.B. Einkaufen (wenn jemand aus dem Krankenhaus kommt) oder Balkon-Blumenkästen bepflanzen, wenn sie zu schwer geworden sind. Bei diesem Job im "Übergangsbereich" kann man auch viel sehen und vernetzen (z.B. bei Einsamkeit), auch Hospiz und Palliativpflege ansprechen und bekannt machen.
  • Betreuung: in der Zwischenstufe von "was ich für meine Eltern auch machen würde" bis professionelle Ansprechpartner nötig werden. Ich bin z.B. bei einer schwerst-behinderten Frau eingesprungen und habe da auch gleich den Praxistest gemacht für die in meinen Artikeln empfohlenen Formulare und Tipps (sie war da sehr kooperativ und machte alles mit, was ich anschleppe. Bei einer andern Seniorin, hatte es angefangen mit einem Rat zu einem (ungünstigen) Haustürgeschäft, bis-hin zur Koordination der Ärzte und Organisation eines Hilfsnetzes.
  • Rollstuhl in die Sonne schieben: Besuchsdienst auf einer Kurzzeitpflege-Station - etwas, was ich mit 50 auch schon mal ohne Ausbildung tun konnte.

Meine Hobbys sind hier:

  • das Thema "Weisheit": wie wird Weisheit überhaupt entwickelt, kann man was dazu beitragen, 'Weisheit versus Demenz'
  • das Tabu Tod und warum Sterben so wenig erstrebenswert aber ok ist (mit der Herausforderung für mich, den Leuten eine Verleugnung zuzugestehen)
  • warum das, was man tief im Innern eigentlich weiß, so sehr um Daseinsberechtigung und Wachstum zu kämpfen hat

Fokus als Mitschreiberin

Auf Secret Wiki habe ich neben einem breiten Spektrum (von Cholesterin bis Avatar) auch mein Wissen & Erfahrung jenseits der ursprünglichen Orientierung nach "The Secret" (und ähnlichem) eingebracht. Ich habe aus meiner Erfahrung heraus versucht, die Unterschiede zur Orientierung nach "Wahrheit" herauszustellen.

Dies kommt daher, dass mir nach einer gewissen Anzahl von Jahren in der Persönlichkeits-Entwicklungs-Branche dort die Luft ausgegangen ist (und die Bereitschaft, noch mehr Geld auszugeben dafür).
Nach der ersten Begegnung mit "Wahrheit", einem Satsang-Lehrer, habe ich mehr Frieden gefunden in der Position
"Sein, in dem wie es ist" anstatt "Anders-sein" - Verbesserung oder Veränderung hinterher zu sein.

Das bedeutet dann eine andere Art und Weise zu verändern: indem ich meine Kräfte dazu einsetze, über das zu sprechen/schreiben, wie es ist - und dann unsachgemäße Effekte und Konsequenzen aufzuzeigen, wenn was Mist ist. Damit kann man besser die bisherigen Werte den eigentlichen Zielen anpassen.

(Leider hatte der Ziel-Wechsel nicht verhindert, dass ich unbedingt so sein wollte, wie der Lehrer/Meister ist - nämlich anders als ich. Aber das hat mich viel gelehrt über das Nicht-Funktionieren der weit-verbreiteten Taktik "neue Ziele mit alten Mustern und Methoden verwirklichen zu wollen".)

Hitliste

Lieblingsfilme

(die absolut sehenswertesten):

  • Rendevous mit Joe Black*** (mit Brad Pitt als der Tod)
  • Die Legende von Bagger Vance*** (den inneren Schwung wiedererlangen)
  • Whale Rider** (der inneren Wahrheit treu bleiben trotz Gegenwind)
  • The Kid ("was man geworden wäre, wenn")
  • Feld der Träume (dto., sehenswert - mit Kevin Costner)
  • Samsara-Geist & Leidenschaft*** (Zwiespalt eines tibetischen Mönchs zwischen spirituellem und menschlichem Leben)
  • Kumare - Die wahre Geschichte von einem falschen Propheten (amüsant, warmherzig aufdeckend, mit beeindruckendem Ende)
  • Walk on Water*** ("ein Muß für Israelis und Deutsche" - umwerfend inszenierte Geschichte um erwachsene Kinder der Nazi-Vergangenheit - subtil und heilend - auch für Fans von Familienstellen eine Fundgrube)
  • Water (indische Traditionen und ihre tragischen Auswirkungen; unter schwierigen Umständen gedreht von der indischen Regisseurin)
  • Nokan - die Kunst des Ausklangs (Ein Cellist stolpert in den Beruf des Aufbahrens und entwickelt es trotz aller Vorurteile zu einer Kunst - mit echt japanischer Ästhetik)
  • Illusion (mit Kirk Douglas 2004; das Lebensende-Kino mit dem, was man im Leben ausgeblendet hatte und was es trotzdem für eine Wirkung hatte; so vergnüglich und spannend inszeniert; Trailer hier leider nur in engl., aber in Deutschland erhältlich)

Lieblings-Musik

(mit den links zum reinhören)

  • IZ mit seinen CDs - die hawaiianische Legende mit seiner Ur-Stimme: am liebsten "E Ala E" (volles live-Konzert auf youtube hier)
  • Deva Premal - "The Essence" mit ihrer unverwechselbaren Stimme und einzigartigen Versionen von Mantras zum Mitsingen
  • Sophia - "Return" mit der uns innewohnenden Leidenschaft fürs Erinnern
  • Shaina Noll - "Songs for the Inner Child"mit ihrer Kunst, das verletzliche Innerste zu berühren und heilen
  • Krishna Das - "Pilgrim Heart" mit seiner "rauchigen" Stimme, die an die Tiefen rührt
  • Steven Walters - "Just this Moment" mit seinem Enlightenment Blues
  • Scott Grace - "You're So Light!" mit seinem herrlichen Beitrag zur Polarität in der spirituellen Entwicklung, der die Advaita-Anhängern so vertrauten Klippen auf die Schippe nimmt
  • Voice of Germany - der Spirit dieser Show ist einfach klasse, das Konstruktive Element von allen so gut umgesetzt - es geht wirklich um gute Musik und Gemeinschaftlichkeit, Unterstützung, nicht so sehr ums Be-/Ver-Urteilen und Siegen.
    • 2013 Judith van Hel mit Samu - macht Hühnerhaut in Herz & Bauch und mit Tom Odell - ein Augenschmaus, die stille Kommunikation beim Singen
    • 2013 Chris Schummert mit seinem "Nashville-Sound", seiner so klaren Stimme und zurückhaltenden Art
    • 2013 Emily Intsiful mit Hey Jude - das Lied perlte wie ein fröhlicher Wasserfall aus ihr heraus, so eine Leichtigkeit!
    • 2014 Coachduet Lina Arndt mit Rea: Lina's unaufdringliche Stimme und Art zu singen finde ich toll. Und was Rea an Präsenz aus der "verpeilten" Frau herausgeholt hat, ist einfach phänomenal. Ihren eigenen Song "Love in a Cold Room fand ich auch klasse (ihr "alles" hier.
    • 2014 Coachduett Charley Ann mit Michi&Smudo von den fantastischen Vier - echt gelungen: mit ihrer jugendlichen Begeisterung haben sie mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert - und Charley Anns Hit "Blue Heart" fand ich auch toll (ihr "alles" hier).

Als Gedächtnisstütze:

Meine Liste der Artikel, in denen ich mich um meine Beiträge kümmere:

Artikel, die ich erstellt habe

Artikel, wo ich fleißig mitgewirkt habe

Erzähl's weiter:

Was sagst du zu diesem Thema?

Mind Movies*