Ein schlechter Tag, nichts läuft richtig nach Plan? Keine Angst, es gibt viele Möglichkeiten, dich selbst wieder aufzumuntern. Das Smartphone kann dir als Begleiter dabei eine große Hilfe sein. Wir stellen dir 5 Apps vor, die dir ein Lächeln auf das Gesicht zaubern.

Skoove: Klavier lernen leicht gemacht

Klavier lernen macht glücklich: Eine britische Studie ergab, dass Menschen, die ein Instrument spielen können, weniger anfällig für psychische Probleme sind. Möchtest du das auch erleben, und noch dazu ohne viel Aufwand? Dann ist Skoove, die App mit der du Klavier lernen kannst, genau das Richtige für dich. In wenigen Schritten erwirbst du die nötigen Basiskenntnisse, zum Beispiel wenn du einfache Klavierakkorde für Anfänger lernst. So bist du schnell fit genug, um deine Lieblingssongs zu spielen. Denn es muss nicht immer Bach und Beethoven sein: Skoove hat viele verschiedene Stücke im Repertoire – ob Pop, Rock oder Electro. Dazu brauchst du auch keinen Konzertflügel im Wohnzimmer: Bereits mit einem günstigen Keyboard und der App für das iPhone oder iPad kann es sofort losgehen. Neben den Notenkenntnissen vermittelt Skoove dir auch Wissen über die richtige Haltung. So gibt es beispielsweise Tipps und Übungen für die korrekte Körperhaltung. Im Vergleich mit persönlichem Klavierunterricht ist die App zudem auch noch viel günstiger. Und du kannst genau dann lernen, wann es in deinen persönlichen Tagesablauf passt und musst dich nicht an strikte Termine halten.

Spotify: Die richtige Musik für jede Gelegenheit

Wenn der passende Song im Radio gespielt wird, erzeugt das bei uns Glücksgefühle. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass dafür die Ausschüttung von Dopamin im Gehirn verantwortlich ist. Das Glückshormon macht uns auf positive Wirkung süchtig: Es fordert uns auf, unsere Lieblingssongs wieder und wieder zu hören. Die bekannte Musik-App Spotify setzt genau dort an: Sie hört dir genau zu, wenn du einen Song abspielst und stellt nach deinem Hörverhalten Playlisten für dich zusammen. So entdeckst du täglich neue Songs, die genau zu dir passen und wirst mit einer Menge Glückshormone belohnt. Nicht umsonst ist Spotify der bekannteste Streaming-Dienst. Die App kannst du mit einigen Einschränkungen sogar kostenfrei nutzen.

chess.com: Schachpartie mit virtuellen Freunden

Schachspielen ist nicht zuletzt seit dem Netflix-Serienerfolg “The Queen’s Gambit” wieder voll im Trend. Im Jahr 2021 genügt dazu auch das virtuelle Schachbrett: Mit der App chess.com ist Schach auf dem Smartphone ganz einfach möglich. Stand März 2021 gibt es bei chess.com schon 40 Millionen Schachspieler weltweit. Die virtuelle Schachpartie bietet noch dazu einige Vorteile: Du hast die Auswahl aus vielen verschiedenen Designs, hunderten von Lektionen und kannst Gegenspieler aus allen Ländern der Erde kennenlernen. Dabei kannst du aussuchen, ob du mit einem bestimmten Kontrahenten spielen willst oder dich überraschen lassen. Eine Partie kann über einen längeren Zeitraum gehen und du hast das virtuelle Schachbrett immer dabei. Im Nachhinein kannst du die Partien analysieren und dich so immer weiter verbessern. Und noch ein Fakt, der für das Schach spielen spricht: Schach fördert aufgrund seiner Komplexität das Wachstum von Gehirnzellen, das kreative Denken und hilft bei der Prävention von Alzheimer.

Podcast Addict: Sorglosigkeit mit Podcasts zu jedem Thema

Die Android-App Podcast Addict bietet eine große Auswahl an Podcasts im Audio- und Videoformat sowie Hörbücher und Online-Radios. In der Bibliothek kannst du aus über 450.000 Einträgen aus allen Themenbereichen wählen: ob Bildung, Comedy, Gesellschaft oder Musik. Suche einfach nach bestimmten Stichworten und abonniere deine gewünschten Podcast-Serien. Du kannst Episoden auch herunterladen unter später offline hören. Zur besseren Übersichtlichkeit kannst du dir eigene Kategorien anlegen.

Good News: Ausnahmsweise nichts als gute Nachrichten

“Biologisch abbaubare Einwegmasken erfunden”,”Weniger Fake-News auf Social Media, “Virginia schafft die Todesstrafe ab” – solche positiven Nachrichten hören wir nicht so oft in den Medien. Das belegen auch Studien: In den News dominieren tatsächlich meist negative Meldungen. Weiteren Untersuchungen zufolge erreichen diese “schlechten” Nachrichten bei Lesern eine höhere Aufmerksamkeit. Diese Entwicklungen beeinflussen sich gegenseitig. Das Ergebnis sind eine große Menge an “bad news”. Gegen diesen Trend wehren sich die Macher der App Good News, die durch Spenden finanziert wird. Hier gibt es ausschließlich gute Nachrichten. Nachhaltigkeit, ein rücksichtsvolles menschliches Miteinander und Meilensteine in der Wissenschaft sind oft behandelte Themengebiete. Good News ist eine abwechslungsreiche und spannende App mit einer ganz tollen Idee.