Yoga

Aus Secret Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Yoga Wikipedia
Yoga stärkt den Körper und kann auch schon für Kinder hilfreich sein.

Yoga ist eine philosophische Lehre, die in Indien vor Tausenden von Jahren erarbeitet wurde.

Yoga umfasst sowohl geistige als auch körperliche Übungen beziehungsweise Theorie und Praxis. Dabei spielt das korrekte Ein- und Ausatmen in Verbindung mit der Be- und Entlastung des Körpers eine entscheidende Rolle.

In diesem Artikel liest du unter anderem über verschiedene Yoga-Formen und Begriffe und erhältst Basics und Infos über die Yoga-Atmung.

Verschiedene Yoga-Formen

Die klassischen indischen Schriften beschreiben vier Wege des Yoga:

  • Raja Yoga: meditativ orientierte Stufen des achtgliedrigen Yoga nach Patanjali (auch Ashtanga Yoga genannt: „Ashta“ = acht, „Anga“ = Teile). Wird auch als königlicher Meditationspfad bezeichnet.
  • Jnana Yoga: Bezeichnet den Yogaweg der weisheitsvollen Erkenntnisbildung. Das Sanskritwort jnana bedeutet "Weisheit, Erkenntnis".
  • Karma-Yoga: Yoga der Tat, des selbstlosen Handelns.
  • Bhakti Yoga: Yoga der Liebe/Verehrung/Hingabe an Gott oder eine Ishtadevata.[1].

In der heutigen westlichen Welt kennen wir vor allem folgende Formen des Yoga:

  • Hatha Yoga: Eine Yogatradition, in der verschiedene Körperstellungen und Reinigungstechniken eine besondere Rolle spielen. Das Sanskritwort hatha bedeutet "Kraft, Hartnäckigkeit, Bemühung".
  • Kundalini-Yoga: langes Halten der Stellungen, Übungen nach Yoghi Bhajan sind dynamisch und trainieren besonders Ausdauer und die schnelle Bauchatmung
  • Anusara Yoga: auf die innere und äußere Haltung ausgerichtet
  • Iyengar Yoga: sehr körperbetont, ohne spirituellen Aspekt
  • Ashtanga Yoga: eine dynamische, oft Schweiß treibende Variante des Hatha Yoga
  • sowie viele weitere Richtungen, die sich zumeist hieraus ableiten.
Yoga bedeutet Konzentration bis an die Grenze des Möglichen.
Alamelu

Geschichte des Yoga

Yoga basiert auf praktischen Erfahrungen, die von dem Weisen Patanjali in seinem berühmten Werk "Yoga-Sutra" zusammengefasst und bis in die heutigen Tage überliefert wurde.

Die Grundlage für Yoga bildet die Chakrenlehre.

Basics für Yoga-Praktizierende

  • Jeder Yoga-Lehrer und jede Yoga-Lehrerin ist und lehrt anders. Deshalb ist es wichtig, sich den passenden Yoga-Lehrer selbst auszusuchen.
  • Beim Yoga kommt es nicht darauf an, alle Übungen und Dehnungen so kräftig und weit wie nur möglich zu machen. Du solltest die Übungen immer nur so weit machen, wie es dir gut tut.
  • Die Grundposition ist meistens der Schneidersitz, im Yoga Sukhasana genannt.
  • Beim Sitzen solltest du darauf achten, dass das Becken höher ist als die Knie. Um das zu erreichen, kannst du dich zum Beispiel auf eine zusammengerollte Decke oder ein Yoga-Kissen setzen.
  • Beim Liegen auf dem Rücken kann es sinnvoll sein, sich eine Rolle oder Decke unter die Knie zu legen. Dies entlastet den Rücken.
Stefan Seidner-Britting.jpg

Persönlicher Standpunkt von Stefan Seidner-Britting:

Yoga ist für mich entspannend und wohltuend. Yoga gibt mir Kraft und Stabilität für meinen Körper.

Fair produzierte Yoga-Kleidung gibt es zum Beispiel hier auf Avocadostore*.

Die Yoga-Atmung

  • Der Atem sollte immer im Fluss bleiben. Du solltest den Atem nie anhalten.
  • Die Bewegungen sollten immer vom Atmen "angeführt" werden. Das heißt erst kommt das Einatmen, dann fängt die Bewegung an.
  • Es gibt keine Regeln dafür, ob du bei einer bestimmten Bewegung ein- oder ausatmest. Du solltest fühlen, was sich für dich besser anfühlt.
  • Im Alltag atmen wir pro Atemzug durchschnittlich 0,5 Liter Luft ein (und wieder aus)[2]. Beim Yoga kann sich dies auf 2 bis 3 Liter pro Atemzug erhöhen.
  • Einige Yogarichtungen vermitteln eine spezielle "Yoga-Atmung".

Yoga ist das Üben des Lebens im Moment.

Susanne Weisheit

Begriffe

  • Asanas (oder Yogasanas): Die körperlichen Übungen und Positionen im Yoga
  • Pranayama: Beruhigende Atemübungen mit Fokus auf eine lange Ausatmung (dadurch wird der Parasympathikus aktiviert, der unseren Blutdruck und unsere Herzfrequenz ausgleicht)[3].
  • Nachatmen: Nachdem man eine Übung gemacht hat, verharrt man einen (oder mehrere) Atemzüge in der Ausgangslage und atmet und spürt nach.
  • Namaste: Die indische Grußformel, die häufig genutzt wird, um eine Yoga-Stunde zu beenden. Sie bedeutet übersetzt "Ich verbeuge mich vor dir" oder "Das Göttliche in mir grüßt das Göttliche in dir".

Für was ist Yoga gut?

Die körperbetonten Übungen (Asanas) stärken zusammen mit den Atemübungen (Pranayama) und der Meditation unter anderem die Muskulatur und die Organe, regen den Kreislauf an und verbessern Atmung und Konzentrationsfähigkeit.

Allgemein kann Yoga unter Anderem dazu beitragen:

  • gelenkiger zu werden und die Muskulatur zu stärken
  • Kreislauf und Durchblutung zu stärken
  • die Organe zu stärken
  • entspannter zu sein
  • mehr zu sich selbst zu finden
  • mehr Klarheit und Konzentration zu erreichen
  • Körper und Geist in Einklang zu bringen
  • Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu stärken.

Studien beweisen, dass Yoga gegen Rückenschmerzen hilft, vor allem gegen Schmerzen im unteren Rücken. Die Übungen können auch zu einer Reduktion des Cholesterin-Spiegels führen.[4]

Interessante Zahlen zu Yoga in Deutschland

  • Im Jahr 2022 praktizierten um die 3,4 Millionen Menschen häufig Yoga und rund 8 Millionen "ab und zu". Die Tendenz ist jährlich steigend.[5] Siehe im Vergleich dazu: Stand 2014 praktizierten in Deutschland mehr als 2,6 Millionen Menschen Yoga[6].
  • Das Verhältnis von Yoga-praktizierenden Frauen zu Männern ist circa 6 zu 1.[6]
  • Yoga machen vor allem Menschen mittleren Alters (25 bis 49 Jahre).[6]
  • Am weitesten verbreitet ist Yoga bei Personen mit höherer Schulbildung sowie bei Beamten und Freiberuflern/Selbständigen.[6]

Das Tun allein ist dein Lohn,
niemals jedoch dessen Früchte.
Lass niemals den Lohn deines Handelns
deine Motivation für dein Tun sein;
höre nie auf mit Hingabe zu arbeiten.
Gib selbstsüchtige Wünsche auf.
Lass dich nicht von Erfolg oder Misserfolg beeinflussen.
Diese ausgeglichene Gesinnung ist Yoga.

Beate Schmitter (inspiriert durch Bhagavad Gita)

Aktiv sein

tr

Alles Wissen ist schön und gut. Doch um dein Leben wirklich zu verbessern, musst du schlussendlich aktiv werden.

Deshalb erhältst du im Abschnitt „Aktiv sein“ wertvolle Tipps, wie du zum Thema „Yoga“ in die Umsetzung kommst - sei es mit Online-Kursen, Online-Kongressen, Coaches oder Büchern.

Also, such dir das passende Medium raus und dann rein in die Praxis!

Online-Kurse

Online-Kongresse

  • VitalFam Revolution von Cordula & Ihala. Editieren.svg
    Familien auf dem Weg zu Vitalität und strahlender Gesundheit
    Stichworte Gesundheit, Yoga, Fasten, Meditation
  • BrainHub Gesundheit von Simon Langwieder. Editieren.svg
    Gesund auf allen Ebenen
    Stichworte Gesundheit, Yoga, Darmgesundheit
  • ErLiebensWert Safari von Marina Orth. Editieren.svg
    erLiebe dich neu
    Stichworte Gesundheit, Yoga, Entspannung, Bewegung, Resilienz, Selbstliebe, Zellenergie

Bücher

Weiterlesen


Artikel

Videos

Filme

 

Weblinks

  • ekhartyoga.com - Bekanntes Yoga Online-Angebot von Esther Ekhart Englisch Editieren.svg
  • heinz-grill.de - Website von Heinz Grill, unter anderem mit Beiträgen zu einem Neuen Yogawilllen Editieren.svg
  • sonnengruss-versand.de - Laden & Versand für Yoga- und Meditations-Zubehör Editieren.svg
  • wiki.yoga-vidya.de - Wiki mit den Themen Yoga, Ayurveda und Meditation Editieren.svg
  • yoga-aktuell.de - Große deutsche Yoga-Zeitschrift Editieren.svg
  • yoga-vidya.de - Europas größter Yoga- und Ayurveda-Veranstalter Editieren.svg
  • yoga.de - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V.(BDY) - Mit der Möglichkeit passende Yogalehrer zu finden Editieren.svg
  • yogaeasy.de - Deutsches Online-Yoga-Studio Editieren.svg

Jeder Autor hat seine eigenen Passagen zu diesem Artikel beigesteuert. Deshalb muss nicht jeder Autor alle Passagen des Artikels unterstützen.

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Yoga
  2. Deutsche Herzstiftung, abgerufen am 5.4.2023
  3. Was ist Pranayama?, abgerufen am 13.12.2023
  4. SWR-Doku Diezemanns Reisen - Was bringt mir Yoga?, abgerufen am 12.7.2022
  5. Statista: Anzahl der Personen in Deutschland, die in der Freizeit Yoga machen, nach Häufigkeit in den Jahren 2018 bis 2022, abgerufen am 5.4.2023
  6. a b c d Studie "Yoga-Praxis in Deutschland", Ende 2014 im Auftrag des Berufsverbands der Yogalehrenden (BDY) von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) durchgeführt, abgerufen am 18.3.2022