Das Secret Wiki ist ein Portal für Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität, Gesundheit und Nachhaltigkeit.
Es vermittelt "Wissen für (D)eine neue Welt".
Wenn du aufgeschlossen bist und das hier präsentierte Wissen anwendest, kann dein Leben dadurch lebenswerter und nachhaltiger werden.

Sanskrit

Aus Secret Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sanskrit
Ein Manuskript in Devanagari (Schrift mit der man Sanskrit schreiben kann), frühes 19. Jahrhundert

Sanskrit bezeichnet die verschiedenen Formen des Alt-Indischen und ist die Sprache der Veden und der klassischen indischen Kultur. Sie wird auch als die Literatur- und Gelehrtensprache des alten Indien bezeichnet.
Sanskrit spielt vor allem im Hinduismus eine wesentliche Rolle.

Die Entstehung von Sanskrit wird auf 1200 v. Chr. datiert.

Modernes Sanskrit

Das moderne Sanskrit, welches laut Zensus von einigen Indern als Muttersprache angegeben wird, ist immer noch die heilige Sprache der Hindus, da alle religiösen Schriften von den Veden und Upanishaden bis zur Bhagavad-Gita auf Sanskrit verfasst wurden und häufig auch so vorgetragen werden. Auch für religiöse Rituale wie Gottesdienste, Hochzeiten und Totenrituale ist Sanskrit noch heute unerlässlich.

Lehnwörter im Deutschen

Beispiele für Lehnwörter im Deutschen, die sich auf Sanskrit zurückführen lassen, auch wenn ihre Entlehnung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgte, sind:
Arier, Ashram, Avatar, Bodhi(-sattva), Chakra, Guru,Satsang, Dschungel, Ingwer, Orange, Kajal, Karma, Mandala, Mantra, Om, Moschus, Nirwana, Swastika, Tantra, Yoga.

Bücher

Weiterführendes

       


 (Hilfe)

Autoren

Jeder Autor hat seine eigenen Passagen zu diesem Artikel beigesteuert. Deshalb muss nicht jeder Autor alle Passagen des Artikels unterstützen.<br />Zahl in Klammern = Anzahl der Artikel-Bearbeitungen dieses Autors. Eine hohe Anzahl bedeutet nicht zwangsweise, dass dieser Autor auch viel Inhalt zum Artikel beigesteuert hat.

Einzelnachweise

Quelle für ganzen Artikel: Wikipedia

Erzähl's weiter:

Was sagst du zu diesem Thema?

Codex Humanus*