Magie

Aus Secret Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Magie
Glaubst du an Magie?

Magie wirkt und findet in vielfacher Weise Anwendung, teils unbewusst, teils absichtlich.

Taschenspieler, BĂŒhnenzauberer und Scharlatane haben dazu beigetragen, das Bild von Magie in das Reich von Illusion, Tricks, Manipulation, Betrug, Zauberei und MĂ€rchen zu verbannen. Damit wurde mehr oder weniger Angst erzeugt oder durch Entlarvung von Tricks eine Beherrschbarkeit von Magie vermittelt.

Die ursprĂŒngliche Bedeutung und der Sinn von Magie gingen dabei verloren. Zur Abgrenzung wurde daher von Aleister Crowley der Begriff "magick" eingefĂŒhrt, der BĂŒhnenzauberei, Illusionisten und Pseudomagier von echten Magiern unterscheiden sollte. Der Artikel handelt von dieser Art Magie, wobei es keine deutsche Entsprechung gibt fĂŒr das englische Wort "Magick".

1 Gibt es Magie wirklich?

Der normale BĂŒrger "glaubt" nicht daran oder spricht zumindest kaum darĂŒber, jedoch wenden erstaunlich viele Menschen magische Praktiken an.

Es ist wichtig zu erkennen, dass Magie wirkt und tĂ€glich angewendet wird. Ihre Kraft und ihr Nutzen kann groß sein und liefert handfeste Ergebnisse, wenn dies auch nur wenige in großen Ausmaßen manifestieren können. Doch jeder disziplinierte Geist kann sie erlernen und anwenden.

Manche der tatsĂ€chlichen Anwender möchten nicht, dass die breite Masse erfĂ€hrt, dass und wie wirksam Magie ist, weil sie dann diesen Machtvorteil verlieren wĂŒrden. Deshalb verbreiten sie, es seien nur Tricks und Spinner wĂŒrden sich magische Wirkungen einbilden.

Neuerdings kommt das Wissen um die Magie und ihre Wirkungen mehr und mehr wieder in die normale Gesellschaft zurĂŒck, dabei wird in der Regel wenig darĂŒber gesprochen.

Durch die Christianisierung ging dieses Volkswissen verloren und ist nur noch rudimentĂ€r in Weisheiten verfĂŒgbar. Dadurch wurde es gezwungener-maßen, nur in geheimen Vereinigungen oder durch familiĂ€re Überlieferung gepflegt, benutzt und erhalten. Seit einigen Jahrzehnten ist immer bessere Literatur zum Thema erhĂ€ltlich, trotzdem herrscht noch viel Halbwissen in diesem Bereich.

Der sehr materialistisch oder wissenschaftlich geprÀgte Teil der Bevölkerung hÀlt an der Nichtexistenz von Magie fest oder verbindet Magie mit realitÀtsfernen, aberglÀubischen Praktiken.

Wo wohnen die DĂ€monen?: Was Sie schon immer ĂŒber Magie wissen wollten* von Frater V.D.

1.1 Abgrenzungen

Beim "magischen Denken", das auch eine Entwicklungsphase des Kleinkindes ist, bezieht der Mensch selektiv Ursache und Wirkung auf sich selbst. Das heißt, er stellt einen extremen Zusammenhang her zwischen seinen eigenen VerwirklichungskrĂ€ften und einem Geschehnis, was ebenso-gut völlig unabhĂ€ngig von seinem Denken passiert sein kann. Das Erleben wird beherrscht von Egozentrik und dem Eindruck, der Mittelpunkt der Schöpfung, der Ausgangspunkt der Schöpferkraft des Universums zu sein.

Als krankhafter RealitÀtsverlust gilt solche Gedankenmagie in der manischen Phase von Manisch-Depressiven. Magisches Denken hat jedoch eine andere Grundlage, als die Bewusstwerdung und ist daher nur sehr begrenzt wirksam (eher nur selbst-schÀdigend).

Segnungen werden nicht im Sinne von Magie betrachtet. Hier steht das Göttliche im Vordergrund, nicht die eigenen Ziele und Absichten.

Heiler können magische Rituale benutzen.

2 Grundlagen

“

Magie ist die Kunst und die Wissenschaft, mit Hilfe von verĂ€nderten BewusstseinszustĂ€nden im Einklang mit dem Willen VerĂ€nderungen herbeizufĂŒhren.

Frater V.D.

Magie ist die willentliche Beeinflussung der Wirklichkeit oder wie Bardon schreibt, die heilige Wissenschaft allen Wissens[1]
Sie arbeitet mit verschiedenen Techniken, um definierte Ziele zu erreichen. Die Magie wendet dabei die allgemeinen GesetzmĂ€ĂŸigkeiten des Geistes an.

Die Magie ist dabei ein Werkzeug und fĂŒr sich genommen völlig neutral. Sie ist nur eine Möglichkeit, welcher der AusĂŒbende auf jede Art nutzen kann. Vergleichbar mit einem Messer, mit welchem man Nahrung zubereiten oder einem anderen schaden kann. Ihre Wirksamkeit kann bei guter magischer Schulung und korrekter Anwendung enorm sein und sollte nicht unterschĂ€tzt werden.

Ein Großteil der bekannten Wirkung von Magie beruht auf starker Projektion des Magiers auf das Energiefeld des Adressierten (andere oder er selbst), sodass dessen Empfindung und Wahrnehmung verĂ€ndert wird. Die Eigenenergie wird dabei gerne mittels Ritualen oder Fremdenergien verstĂ€rkt. Das kann in den verschiedenen Energiekörpern einer Person auch verĂ€nderte Resonanzen hervorrufen, die entsprechende Erfahrungen anziehen, wie zum Beispiel frĂŒher landlĂ€ufig ein sogenannter "Pech"-Fluch.

Hier beruht die gemachte Erfahrung nach dem Gesetz der Anziehung (Resonanz-Gesetz) nicht auf eigenen GlaubenssÀtzen sondern auf projizierten, in die Aura platzierten Elementen (Introjekte).

Es gibt vielfÀltige Möglichkeiten, magisch zu arbeiten, wie zum Beispiel:

  • Intuition und Willenskraft schulen
  • Energetisches Arbeiten (zum Beispiel mit den 4 Elementen, energetische Körperschulung)
  • Gedankenkonzentration und Fokussierung
  • Arbeiten mit dem Unterbewusstsein
  • Nutzen fremder Energien und MĂ€chte (Engel, (Licht-) Meister, DĂ€monen u.Ă€.)
  • Arbeiten mit Symbolen, Archetypen und Ritualen (Kerzen, Visualisierungen, bestimmte Bewegungsabfolgen) oder Verwendung von Amuletten
  • Bann- oder ZaubersprĂŒche, Anrufungen (Invokationen)
  • Tarot kann als magischer Einweihungsweg Verwendung finden, doch ist das Tarot nicht mit Magie gleichzusetzen.
  • Esoteriker arbeiten magisch, sofern die Absicht verfolgt wird, energetisch oder mit Willenskraft, die Wirklichkeit zu beeinflussen oder zu manipulieren. GrundsĂ€tzlich ist die Esoterik ein Erkenntnisweg und beinhaltet keine Magie. Jedoch befasst sie sich mit denselben Grundprinzipien, die der Magie zugrunde liegen, weshalb es sich daraus ergeben kann. Der magische Erkenntnisweg ist konkreter & praktischer angelegt als die Esoterik, die sich auf Bewusstseinsentwicklung ausrichtet, auf jedwede Art und Weise.

Ein wichtiger Grundsatz der magischen Arbeit formuliert sich in "Wisse, Wage, Wolle, Schweige", was mit dazu fĂŒhrt, dass nur wenige AusĂŒbende darĂŒber sprechen. Das Schweigen gehört zur Kraft der Manifestation, wĂ€hrend das Sprechen diese Kraft zerstreuen und GegenkrĂ€ften aussetzen wĂŒrde.

Die Anwendung von Magie bedeutet, zu beeinflussen, gezielt Dinge durch Willenskraft und nach eigenem Ermessen zu verĂ€ndern. Kennzeichnend ist hierbei der Hauptfokus auf die Macht des menschlichen Willens - im Gegensatz zu Erkenntniswegen, die lediglich das anerkennen, was ist, ohne die Erkenntnis zu benutzen: die Verwendung wird hier dem Göttlichen ĂŒberlassen und Techniken, die die körperlichen/feinstofflichen Bedingungen zur Wahrnehmung der eigenen Erkenntnis optimieren (wie Yoga), werden im Allgemeinen nicht als Magie bzw. magische KrĂ€fte verstanden.

Mehr zu okkulten, magischen FĂ€higkeiten auch im Artikel Esoterik,
mehr zu Praktiken im Artikel Energetischer Selbstschutz
mehr zu funktionellen Grundlagen im Artikel Lebensgesetze
und noch mehr zu Magie in einem FAQ von magieausbildung.de

2.1 Weiße und Schwarze Magie

Von weißer Magie wird gesprochen, wenn damit geheilt oder anderen geholfen wird. Auch die Anwendung zum Schutz fĂŒr sich selbst oder von anderen zĂ€hlt dazu. Die Absicht ist, Licht und "gute", wohlwollende KrĂ€fte zu nutzen. Die meisten Hexen-Kulte bezeichnen sich als weiß-magisch. Weiße Magie wird auch zu Erkenntniszwecken genutzt.

Von schwarzer Magie wird gesprochen, wenn eigennĂŒtzige und eigenwillige Ziele verfolgt werden, wie beispielsweise mehr Geld, Besitz, Macht und Erfolg zu erhalten. Es wird in Kauf genommen oder gar beabsichtigt, dabei anderen zu schaden oder anzugreifen. Ein bekanntes Beispiel dafĂŒr sind Voodoo-Praktiken, die heute noch hauptsĂ€chlich in afrikanischen LĂ€ndern praktiziert werden. Die Basis schwarz-magischer Praktiken ist im wesentlichen Gier, Neid, Eifersucht, Ärger/Hass, und/oder Machtstreben.

Aus diesem Bereich kommen die Versuche, fremde oder ganze Gesellschaften auf bestimmte Rituale einzuschwören um daraus Energie zu schöpfen. Oft genug sind diese Taktiken erfolgreich. Es ist gĂ€ngige Praxis, dunkle Magie in schöne Verpackung zu schlagen und damit zu blenden. Nicht jeder, der Weiß gekleidet daher kommt, verfolgt hehre Ziele.
Gerade die schwarze Magie arbeitet gerne und ausgiebig mit TĂ€uschung und Blendwerk. Überdies lĂ€sst sie ihr Gefolge gerne in Unkenntnis und gewinnt durch BeĂ€ngstigung: bei Adepten (lernende des magischen Weges), um ĂŒberlegen zu bleiben und bei den geblendeten "guten" Menschen (welche oft nicht einmal ahnen, wem sie dienen) schlichtweg, damit sie tun, was sie sonst nicht tĂ€ten.

2.1.1 Tarotkarte Der Magier

Der Magier des Crowley-Tarot in seinen drei Erscheinungs-Formen

Im Crowley-Tarot-Deck hat der Urania-Verlag seit 1986 alle drei Versionen von Frieda Harris' Zeichnung des Magieres beigefĂŒgt: den weißen Magier (goldfarben, links), den schwarzen Magier (mit einem dunklem Schatten im Hintergrund, rechts) und den transzendenten Magier (den Jongleur, in der Mitte). Crowley hatte damals jedoch nur den transzendenten Magier autorisiert, welches die anzustrebende Form war.

Der weiße und der schwarze Magier sind Teil des dualen Systems, der dualen Ebene, wĂ€hrend der Jongleur die dualen magischen KrĂ€fte integriert und transzendiert hat. Er kann beide KrĂ€fte verwenden - nicht nach Eigenwillen sondern im Einklang mit dem göttlichen Willen.

Der transzendierte Umgang mit den magischen FĂ€higkeiten wird spirituellen Meistern zugeschrieben und weist auf einen Unterschied hin zwischen spirituellen Meistern und Magiern.

2.2 Schutz vor Magie

Der beste Schutz gegen ungewollte magische Beeinflussung ist die Bewusstwerdung, wie Magie wirkt.

Im Artikel Energetischer Selbstschutz werden verschiedene Möglichkeiten beschrieben sich und RĂ€umlichkeiten zu schĂŒtzen.
GrundsĂ€tzlich kann jeder die Resonanz beachten. Wer am ehesten mit bewussten magischen SchĂ€digungen zu tun hat, sind Menschen, welche selbst magisch arbeiten oder dies in einem möglichen Vorleben taten. Alte Verbindungen können auftauchen oder aktiviert werden bei bestimmten Praktiken oder Entwicklungsstufen. Besonders weiß-magisch orientierte Menschen fordern in der PolaritĂ€t gern niedere Geister heraus. Dies kann dazu fĂŒhren, dass der Magier von deren dunkler Macht gestört oder beeinflusst wird oder die Geister versuchen, ihn zu unterwerfen .

Achtung

Niemand sollte zur Belustigung GlĂ€ser-rĂŒcken, Geister beschwören oder vergleichbares "spielen". Wenn es "richtig" gemacht wird, richtet sich die gerufene und ungenutzte Wesenheit leicht gegen den Anwender.
Kommt bei unĂŒberlegten Channeling-Versuchen ein dunkler Gast in die Leitung, wird man diesen nicht mehr ohne weiteres los und erfolgreiche Hilfe ist rar.

Letztlich entsteht durch solche "Spiele" eine verstĂ€rke Resonanz zur Magie der niederen oder dunklen Art, die einem wie ein Schatten folgt und allem gutem Handeln einen unterschwelligen schalen Beigeschmack beifĂŒgt.
  • Gegen allgemeine magische Massenbeeinflussung hilft ein klarer Geist, viel Wasser und ein gesunder Körper. AnfĂ€llig sind immer eher die unbewussten und schwachen Geister.
  • Problematisch kann es in Clubs sein, wenn man geschwĂ€cht (zum Beispiel durch Alkohol, MĂŒdigkeit, Drogenkonsum) Ziel von Magie wird. In so einem Fall kann die Magie sogar noch nachher wirksam sein, erledigt sich aber in der Regel durch viel reines Wasser und Selbstzentrierung. Im Ausnahmefall braucht es fremde Hilfe, zum Beispiel durch eine Essenz
  • Ebenso können durch Massenveranstaltungen schĂ€digende Energien unbewusst mitgenommen werden, besonders an Orten, an welchen in Unkenntnis magisch gewirkt wird. Leider ist es genau dann den Besuchern solcher Veranstaltungen hĂ€ufig nicht bewusst. Das kann dann auch kleinere Treffen mit einschließen. Das Wissen darum, wie man sich schĂŒtzt oder eine gute Anbindung ans Göttliche (oder an eine göttliche Person) sind die besten Begleiter.

Als gefÀhrdete Gruppe können noch Machtpositionen genannt werden. In diesen Kreisen wird - angeblich von Logen - öfter schwarze Magie angewandt, um wirtschaftliche Ziele zu erreichen.

3 Wo werden magische Praktiken ausgeĂŒbt?

  • Magisch wirksame Praktiken und Rituale werden vielfach in Religionen angewendet. Dabei geschieht dies fĂŒr GlĂ€ubige hĂ€ufig unbewusst, durch verschiedene Rituale und Gebete.
  • Auch die heutige Hypnose soll aus der magischen Tradition entstammen, sie arbeitet mit dem Unterbewusstsein und beeinflusst dieses.
  • Viele Zirkel, Logen, Neuheiden und Kulte wie Hexen wenden Magie an und lehren sie. Unter diesen sind wohl die meisten ehrenhaft und harmlos.
  • Die "Macht der Gedanken" zu nutzen ist eine magische Praktik, da sie darauf abzielt, die Wirklichkeit ĂŒber den Hebel der Gedankenkraft zu beeinflussen.
  • Tantra, das immer mehr Menschen fĂŒr sich entdecken, war ursprĂŒnglich eine spirituelle Erkenntnis-Praktik. Tantra wird aber vielfach auch magisch angewendet zur Manifestation und Vertiefung einer Bindung an den Wunsch-Partner. Mit diesem (manipulativen) Zweck ausgeĂŒbt wird Tantra zu Sexualmagie gezĂ€hlt. Da gezielt aufgebaute Sexualenergie eine starke Wirkung hat, wurde sie frĂŒher auch gegen DĂ€monen eingesetzt. Allerdings wird von der Manipulation der Kundalini-Energie abgeraten, weil sie bei noch vorhandenen Unreinheiten auch Schaden anrichten kann.
    Ein Beispiel fĂŒr eine magische Sexualpraktik ist hier - (in englisch) - mit weiteren Typen von Magie hier.
  • Magische Techniken werden auch in der Massenbeeinflussung eingesetzt.
    • Zum Beispiel mit religiösen Symbolen auf Kraftpunkten welche die Grundstruktur der regionalen Energie verĂ€ndern. (christliche Kreuze auf Bergspitzen, Energiekreuzungen und Kirchen, mit der Wirkung die Bevölkerung an die Materie zu binden)
    • Symbole von Konzernen, Ideologien und Flaggen
    • Die moderne Werbung, da sie sich ursprĂŒnglich magischer Wege bedient, um Informationen (Werbung) ins Unterbewusstsein zu befördern. Nichts anderes macht ein Magier mit sich, nur bestimmt er selbst dann den Inhalt und damit das Ziel.
    • Auch die massenhafte Verbreitung von Symbolen wie zum Beispiel aufgedruckte Totenköpfen & Knochen auf vielen Produkten, haben magische Bedeutung zur Beeinflussung der Gesellschaft (entspricht Saturn und unter anderem dem Erhalt von bestehenden Strukturen)

3.1 Magie & (Welt-) Politik

Geheime, sehr mĂ€chtige Logen arbeiten im Hintergrund und sollen mutmaßlich die Politik, Banken und Wirtschaft beeinflussen. Es ist bekannt, dass sehr viele Politiker, WirtschaftsgrĂ¶ĂŸen, der Adel, Musiker und BĂ€nker in irgendwelchen BĂŒnden und Logen organisiert sind. Teilweise mögen sie harmlos sein, teilweise unterwandert und teilweise tatsĂ€chlich Teil eines mĂ€chtigen Logen-Geflechts.

Ob tatsĂ€chlich geheime Logen die Welt beherrschen kann letztlich nicht bewiesen werden, doch einiges weist auf ihren starken Einfluss hin. Insbesondere dass dieses Thema in Filmen und Medien gemieden wird, ist auffĂ€llig. In Dokumentationen werden hier hauptsĂ€chlich Rosenkreuzer und Freimaurer dargestellt (zum Beispiel die Mitgliedschaft der meisten US-PrĂ€sidenten in der Freimaurerloge). Es liegt zumindest im Bereich des Möglichen und sollte deshalb eine Überlegung wert sein.

Zu solchem Studium könnte folgende Literatur hilfreich sein:

4 Magie erlernen

Es ist schwieriger Magie auszuĂŒben, als sich vor ihr zu schĂŒtzen. Es verlangt Disziplin und ein stetes Üben sowie charakterliche Weiterentwicklung. Eine andere Sichtweise geht davon aus, das wir uns nur erinnern, an Fertigkeiten die wir bereits in frĂŒheren Leben oder als Seele beherrschen.
Das ĂŒben magischer Praktiken ist immer mit einer Persönlichkeitsentwicklung verbunden und eine Art Therapie.[2]
Der kurze, einfache Weg, wird allgemein als der dunkle beschrieben.

Achtung
In schwarzmagischen Kreisen gibt der Lernende (Adept) in der Regel seine Kontrolle vollstÀndig ab und vertraut sich in GÀnze einem Meister oder einer Gemeinschaft an. Wer einen solchen Kreis wieder verlassen will, erleidet offenbar gehÀuft weltlich oder magisch induzierte UnfÀlle.
  • Verschiedene Zirkel bieten magische Schulungen an. Da die meisten pyramidal strukturiert sind, weiß der Einsteiger nicht, welche Absichten die ĂŒber ihm stehenden tatsĂ€chlich verfolgen. HĂ€ufig wird ein Lernender vereinnahmt und bezahlt entweder mit (viel) Geld oder mit seiner Energie und magischer Arbeit. Der Interessierte sollte sich also vorab informieren und in der Auswahl sorgsam vorgehen.
  • Es gibt kleine Kreise und Gemeinschaften, manche davon sind öffentlich oder finden sich bei ernsthafter Suche.
  • Ein Kern sind die GesetzmĂ€ĂŸigkeiten, welche zur Wissensgrundlage eines Jeden zĂ€hlen sollten und fĂŒr sich genommen völlig unverfĂ€nglich sind. Diese Gesetze finden jedoch auch in der Magie Anwendung, da sie eine Anleitung fĂŒr die Wirklichkeit darstellen
  • BĂŒcher informieren ĂŒber die Praktiken bis hin zu einer Selbstausbildung mittels Literatur.

Hilft dir dieser Artikel?
Dein Klick hilft uns das Secret Wiki zu verbessern.
Ja Nein

5 Aktiv sein

tr

Alles Wissen ist schön und gut. Doch um dein Leben wirklich zu verbessern, musst du schlussendlich aktiv werden.

Deshalb erhĂ€ltst du im Abschnitt „Aktiv sein“ wertvolle Tipps, wie du zum Thema „Magie“ in die Umsetzung kommst - sei es mit Online-Kursen, Online-Kongressen, Coaches oder BĂŒchern.

Also, such dir das passende Medium raus und dann rein in die Praxis!

5.1 Online-Kurse

  • Magierschule von Oliver Brandenburg Kostenlos testen
    Erlerne in der Magischen Ausbildung 2020 grundlegendes Wissen zum Thema Magie Editieren.svg

5.2 Online-Kongresse

  • VerĂ€ndere mit Herz von Vanessa Gabor. Editieren.svg
    Wir auf dem heutigen Weg – verĂ€ndere mit Herz!
    Stichworte Persönlichkeitsentwicklung, Intuition, Ziel, Magie, Meditation, HerzintelligenzŸ
  • Magie der Leere von Tara Stache-Gehring. Editieren.svg
    Remember - Reconnect - Rewild
    Stichworte Persönlichkeitsentwicklung, Angst, SpiritualitÀt, Tod, Magie, Verbundenheit

5.3 BĂŒcher

6 WeiterfĂŒhrendes


6.1 Artikel

6.2 Videos

  • Alexander Wagandt ĂŒber Magie und aktuelle magische EinflĂŒsse - Alexander wird hierzu von Jo Conrad zum Thema Magie, magische EinflĂŒsse, Symbole und Handzeichen, Satanismus und anderes in der heutigen Zeit interviewt. AufklĂ€rung ĂŒber Effekte, zum Beispiel auch von polaren BemĂŒhungen von Lichtarbeiter. Vom 16.10.2011. Editieren.svg
  • Buddhist Monk Levitation - Ein Magier ĂŒber Menschen in Indien mit besonderen FĂ€higkeiten. Zitat aus der Kurzversion: "Deine Magie ist fantastisch, aber wir sind nicht dieselben in der buddhistischen Meditation." Vom 18.8.2011. Englisch Editieren.svg
  • Ein Ex-Priester packt aus - Kurt Meier unterhĂ€lt sich mit Jo Conrad ĂŒber seinen Werdegang als Priester, Ausstieg und die schwere Loslösung von GelĂŒbden und magischen Rituale der Kirchen. Editieren.svg
  • Satanismus - Alexander Wagandt unterhĂ€lt sich mit Jo Conrad ĂŒber Satanismus, Religion, Magie und andere Erscheinungen der PolaritĂ€t und die gezielte Förderung der Vorstellung einer existierenden DualitĂ€t. Editieren.svg
  • Schwarze Magie: Wie ich sie erkenne. Wer sie betreibt. Wie ich mich davor schĂŒtzen kann. - Lumira Weidner und Jenny Solaria Postatny im GesprĂ€ch mit Michael Friedrich Vogt. Vom 28.8.2017. Editieren.svg

   

6.3 Weblinks

  • en.wikiquote.org - Zitate von Aleister Crowley - Love is the law, love under will. Englisch Editieren.svg
  • hermetic.com - The Libri of Aleister Crowley - A collection of Aleister Crowley’s writings, including books, essays, articles, a resource list of Crowley’s numbered Libri written for the occult orders A∎ A∎ and O.T.O., and other related materials Englisch Editieren.svg
  • magieausbildung.de - FAQ einer Magieausbildungsseite Editieren.svg

Autoren

Jeder Autor hat seine eigenen Passagen zu diesem Artikel beigesteuert. Deshalb muss nicht jeder Autor alle Passagen des Artikels unterstĂŒtzen.<br />Zahl in Klammern = Anzahl der Artikel-Bearbeitungen dieses Autors. Eine hohe Anzahl bedeutet nicht zwangsweise, dass dieser Autor auch viel Inhalt zum Artikel beigesteuert hat.

  1. ↑ Der Weg zum wahren Adepten von Franz Bardon
  2. ↑ Das "ĂŒben" magischer Praktiken ist kein ĂŒben sondern eine Therapie von Kersti Nebelsiek

GlĂŒck ist das Einzige, was sich verdoppelt,
wenn man es teilt.

Kommentare