Das Secret Wiki ist ein Portal für Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität und Nachhaltigkeit.
Es vermittelt "Wissen für (D)eine neue Welt".
Wenn du aufgeschlossen bist und das hier präsentierte Wissen anwendest, kann dein Leben dadurch lebenswerter und nachhaltiger werden.
Anzeige

Kent-Depesche

Aus Secret Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kent-Depesche ist ein Magazin, das drei mal im Monat fundiert und für jedermann verständliche Artikel veröffentlicht. Es geht dabei vorrangig um anwendbares Wissen jenseits des Mainstreams und um das Aufdecken von Missständen.
Das Magazin trägt den Untertitel "Mehr wissen - Besser leben".

Die Hauptaufgaben der Kent-Depesche sehen die Herausgeber Sabine und Michael Hinz (Veröffentlicht als Michael Kent) im Vermitteln neuer Hoffnung, Aufzeigen neuer Wege und Bekannt-machen funktionierender Lösungen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die Kent-Depesche ist keine gewöhnliche Zeitschrift, sondern ein Projekt, das dazu gedacht ist, Zustände zu verbessern.

Die Texte innerhalb der Kent-Depesche unterliegen keinem Copyright. Deshalb ist es erlaubt, einzelne Depeschen an interessierte Freunde und Bekannte weiter zu reichen.

Unser Ziel ist es, all das zu “sammeln”, was in wirksamer und sichtbarer Weise die hiesigen Zustände verbessert, um es bekannter zu machen.
Michael Kent


Die Themenpalette umfasst vor allem die Manipulation der öffentlichen Meinung, verschwiegene Hintergründe (Weltgeschehen, Medizin, Krebs, Impfen etc.), Mind-Control & Mechanismen der Psyche, neues (Heilungs)Wissen, positive Lösungen und Hinterfragen bestehender Dogmen.

Ziel der Publikation ist es, Mut zu machen, Angst zu mindern, wo sie unbegründet ist und Hoffnung zu wecken, wo sie begründet ist - denn es gibt glücklicherweise viel mehr gute Nachrichten als einigen von uns derzeit bewusst sein mag.[1]

Die Kent-Depesche Nr. 333 (Jubiläumsausgabe) gibt einen Überblick über Themen, Ziele, Nutzungsmöglichkeiten und Chancen des Projekts "Mehr wissen - Besser leben".

500ste Depesche als Leseprobe, mit aktuellen Themen und einem Querschnitt über das eigene Schaffen von Michael Kent.

Geschichte

Die Kent-Depesche begann 2001, nachdem Michael Kent zwei Bücher herausgab und so zur Sammelstelle von Informationen und Anfragen wurde. Daraus entwickelte Kent die Idee der Depesche.

Die erste Depesche titelte am 1. März 2001: "Jeder Morgen bietet eine neue Chance" und "Weltverbesserung real machbar, völlig unabgehoben und am Boden der Tatsachen. Die Betonung liegt auf Unkompliziertheit, Nützlichkeit und Wirksamkeit. Es geht hier um Vernetzung, Freundschaft, Teilnahme, darum, sich gegenseitig auszutauschen und Gutes bekannt zu machen."[2]

Inzwischen ist eine beachtliche Sammlung von verschiedensten Artikeln zustande gekommen. Die Aktivität der Leser, Mit-mach-Aktionen und das Informationsmaterial haben erreicht, dass Themen der Kent-Depesche in den Mainstream-Medien besprochen werden.

Herausgeber und Autoren

Michael Kent und Sabine Hinz sind die Herausgeber der Kent-Depesche bzw. des Magazins "Mehr wissen - Besser leben". Neben den Herausgebern schreiben auch zahlreiche Gast-Autoren in der Kent-Depesche. Darunter sind Hans Tolzin, HP Falkenberg, Jo Conrad, Wilfried Bales, Helmut Kaeding, Heinz Gerhard Vogelsang, Angelika Kögel-Schauz, Dagmar Neubronner, Franz Konz, Norbert Knobloch und viele andere.

Kritik

Wie jedes Projekt, das Alternativen aufgreift und die Presselandschaft damit zu ergänzen versucht, ist es Kritikern ausgesetzt. Wie Zustandsverbesserer am besten mit Kritik umgehen, beschreibt die Kent-Depesche selbst in dem Beitrag: Überlebensregeln für Aufklärer. Dass sie nach über einem Jahrzehnt weiterhin publiziert, bestätigt die Anwendbarkeit dieses Wissens.

Ein häufiger Kritikpunkt findet sich darin, dass Michael Kent Scientologe ist.[3][4] Da das Selbst-Denken Ziel des Kent-Depeschen-Projektes ist, betrachten wohl die meisten Leser dies nicht als Problem. Wahrscheinlich schreckt es jedoch einige Menschen ab, die sich sonst mit der Information der "normalen" Presse begnügen.

Da die Beiträge von verschiedenen Autoren sind, kann man davon ausgehen, dass nicht alle Beiträge gleich zu beurteilen sind.

In Punkt 4 "Im Geleit" in jedem Heft heißt es: "Wir befassen uns weniger mit „Enthüllungsjournalismus”, „Hintergrund-Recherche und -Reportage”, sondern damit, einen alternativen Blickwinkel zum Mainstream* darzustellen, zum Hinterfragen gewisser „Selbstverständlichkeiten” anzuregen sowie alternative Lösungen aufzuzeigen."
Allerdings zeigt der Stil dennoch in den meisten Schriften deutliche Merkmale von sogenanntem "Enthüllungs-Journalismus".

Persönlicher Standpunkt von Heike_W.11

Sicher werden hier interessante, auch hilfreiche Informationen verbreitet; dennoch überzeugt mich der Stil vieler Autoren dieses Verlags nicht vom Informationsgehalt:
Die Bildunterschrift in der Wasser-Depesche "Einst als Ratten- und Mäusegift im Einsatz, wird es heute menschlichen Säuglingen in Form von Tabletten verabreicht..." schockiert einprägsam mit dem Kontrast von "das eklige, tödliche für unser Aller-empfindsamstes, Verletzlichstes" - das ist "Bildzeitungs"-Stil.
Form und Dosis, die den Unterschied zwischen Gift und Heilmittel ausmacht, gibt's nicht; ebenso-wenig, dass ein Forschungsergebnis selten der letzte Stand der Dinge ist, wenn erst das Handeln die Früchte zeigt.
Titel Salz-Depesche: "Kochsalz = Abfallprodukt der Industrie" - völlig ungeachtet der Produktion deutscher Salzbergwerke, wird ausschließlich behauptet, dass unser Speisesalz aus Industrie-Abfallprodukten hergestellt würde. Auch eklig - erscheint wie eine eigens geschaffenen Autoren-Realität, dessen Informationsgehalt diejenigen Leser irreführt, denen die Existenz hiesiger Salzhersteller entgangen ist. Der Ekel bleibt kleben.

Nicht alles Ausprobierte muss auf miesen Absichten beruhen, "uns" betrügen. Absurde, unbelegte Aussagen in den Kent-Schriften verdrehen mein Denken eher als es zu erweitern. Ich fühle mich damit in eine "Gute Welt - Böse Welt" hinein-manipuliert von denen, die mich warnen vor den Manipulatoren. Daher bevorzuge ich Hintergrund-Recherchen und -Reportagen - und würde mir aus dem Verlagsprogramm auch nur solche Schriften heraussuchen, die keine "Bild-Zeitungs"- und "Wundermittel"-Attribute tragen.

Weiterführendes

Artikel

Literatur

Weblinks


 (Hilfe)

Autoren

Heike W. (20), Jonas (11), Stefan (3) und Ina (1)  Jeder Autor hat seine eigenen Passagen zu diesem Artikel beigesteuert. Deshalb muss nicht jeder Autor alle Passagen des Artikels unterstützen.
Zahl in Klammern = Anzahl der Artikel-Bearbeitungen dieses Autors. Eine hohe Anzahl bedeutet nicht zwangsweise, dass dieser Autor auch viel Inhalt zum Artikel beigesteuert hat.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 http://kent-depesche.com/meinungen.html
  2. Kent-Depesche 01KD01
  3. http://www.ingo-heinemann.de/Kent-Hinz.htm
  4. http://chanology-wiki.info/scientology/gefahren/rechtsextremismus
Schön, dass du den Artikel bis hier gelesen hast. Das zeigt dein Interesse am Thema. Um weiterhin auf dem Laufenden zu bleiben, trag dich einfach in den kostenlosen Secret Wiki-Newsletter ein.

Oder spendiere uns einen  Tee  um weiterhin Wissen für Deine neue Welt auf dem Secret Wiki genießen zu können.

Zusätzliche Möglichkeiten:

  • Teile den Artikel mit deinen FreundInnen (Teilen-Buttons sind links oder unten).
  • Hinterlasse unten einen Kommentar.
  • Wenn du Anregungen hast, kontaktiere uns oder werde MitschreiberIn.
Erzähl's weiter:

Kommentiere per Facebook:

Oder kommentiere über Disqus:

comments powered by Disqus
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Tee spendieren
Werde unser Facebook-Fan