Das Secret Wiki ist ein Portal für Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität und Nachhaltigkeit.
Es vermittelt "Wissen für (D)eine neue Welt".
Wenn du aufgeschlossen bist und das hier präsentierte Wissen anwendest, kann dein Leben dadurch lebenswerter und nachhaltiger werden.
Der Secret Wiki-Adventskalender

Diskussion:Spiritualität

Aus Secret Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Diskussions-Seite wird von den Mitschreibern des Secret Wiki genutzt.
Kommentare zum Artikel kannst du hier loswerden.

Inhalt

BetreffAntwortenZuletzt geändert
Spiritualität vs. Esoterik801:14, 11. Jul. 2013

Spiritualität vs. Esoterik

mir ist der exakte unterschied nicht klar. ich weiß was esoterik ist weil ich sie lebe, aber inwieweit unterscheidet sich spiritualität?

Jonas (Diskussion)13:50, 18. Jun. 2013

Hallo Jonas, ich glaube, die Antworten auf diese Frage können sehr vielfältig sein. Es ist sicher auch gar nicht so wichtig, Begriffe "fest" zu machen, sondern zu erfragen, was sie im kulturellen Kontext bedeuten.

Eso-terik ist ja, wie Du bestimmt selbst weißt, aus dem Sprachgebrauch heraus die Einsicht durch innere Prozesse, also Erkenntnisgewinnung von innen, während Exo-terik die Erkenntnisgewinnung in der äußeren Welt bezeichnet. Spitzfindig könnte man sagen, dass dazwischen kein Unterschied besteht. Wenn wir bedenken, dass Wissenschaft und Mystik sich immer weiter annähern, scheint das sich inzwischen auch in der Außenwelt abzuzeichnen.

Spiritualität wiederum schließt für mich Bewusstsein ein, sich-selbst-erkennen und die steigende Bewusstheit darüber, dass alles eins ist. Es impliziert für mich Entwicklung, der Drang nach höherem Bewusst-sein und Bewusstheit über die universellen Gesetze.

Ich kennt z.B. jemanden, der Spiritualität in sein Leben integriert (zumindest universelle Gesetze), aber recht materialistisch ist. Und Esoterik verteufelt er in sehr emotionaler Art. Aber im Grunde hat er sich auch der Erkenntnisgewinnung von Innen bedient. Er hatte lediglich ein Bild, in dem bestimmte Dinge vorkamen, von denen er sich abgewandt hat, und das Bild hieß dann halt "Esoterik".

Für andere mögen die Abgrenzungen anders sein.

Danke übrigens für die Inspiration, in meine psychologische Untersuchung von Spiritualität noch Esoterik mit aufzunehmen. ;)

Liebe Grüße

 

Ich mache da immer einen sehr deutlichen Unterschied ("damals in meinen esoterischen Zeiten"), habe aber inzwischen vergessen, worauf er beruht... Was ich mal spontan dazu sagen kann ist folgendes:
Die Naturwissenschaft, die die sichtbaren, reproduzierbaren Dinge des Weltlichen erforscht und belegt, gehört zur Exoterik. Dementsprechend gehört die Erforschung des Inneren, des nicht-sichtbaren (Psyche), nicht reproduzierbaren (und doch offensichtlich präsenten) zur Esoterik. Wie ying und yang.
Das Spirituelle liegt jenseits dessen (dem sichtbaren und dem nicht-sichtbaren), da gibt es keine Forschung in dem Sinne, dass etwas anzuwenden ist. Es ist eine Größe, die außerhalb unseres Anwendungsgebiets von Praktiken oder Wissen liegt, völlig unabhängig von der Esoterik und Exoterik. Es ist eine Orientierung, die das unsichtbare im Sichtbaren pflegt und beinhaltet.

Das Machen und Tun, Agieren, die Techniken und Anwendungen, das Handeln als ob ich das Höhere Selbst sei, gehören in die Esoterik: alle Arten von Anwendung und Kooperation mit dem Jenseits wie Mediales, Zusammenarbeiten mit Wesenheiten und deren Techniken, Ufos usw. gehört für mich zur Esoterik, sozusagen eine horizontale Ebene zu dem "jenseits des Schleiers".
Das Spirituelle beschreibt nur den Bezug zu dem Höheren, der vertikalen Ebene, dem Göttlichen, dem "jenseits des Höheren Selbst". Zu dem, das auch das Höhere Selbst geboren hat. Der Lebensfaden des Seins. Völlig unabhängig von irgendwelchem Wissen, von Praktiken, der Erweiterung von Fähigkeiten usw.. Ein wichtiger Begriff im Spirituellen ist auch die Reinheit von Absicht und Wesensqualität, Kraft des Herzens fließen zu lassen - was bei der Esoterik oft keine Rolle mehr spielt. Eine Leichtigkeit des Seins mit seelischer Tiefe.
Esoteriker können völlig un-spirituell, hart, mit Schwere belastet sein und die göttliche Instanz des Spirituellen völlig verleugnen. Sie können mit verschlossenem Herzen eine "Portion" Liebe generieren ohne die Quelle kosmischer Liebe zu sein. Sie können Energien lenken, die kosmischen Gesetze erlernen und benutzen, zu den Zwecken, die ihnen als wertvoll erscheinen (einschließlich der Untergruppen Okkultismus und Magie).

Spirituell Orientierte haben kein Interesse, keine treibende Kraft für solche Anwendungen und persönlichen Kreationen - ihr Streben geht dahin, eins zu werden mit dem Puls dessen, was durch das Leben dirigiert, ohne mit Absichten Ursache/Wirkung-Effekte zu erschaffen. Sie bevorzugen Unscheinbarkeit, "Normalität", Einfachheit, ohne den Fähigkeiten und Praktiken einen bedeutsamen Wert zuzumessen, der sie oder ihr Wissen zu etwas Besonderem, Außergewöhnlichen macht.
Spirituell angebundene oder verbundene Menschen brauchen keine Ahnung zu haben vom esoterischen oder exoterischen - aber ihre Art und Weise in der Welt zu sein lässt Menschen in ihrer Präsenz das empfinden, was sie vermisst und gesucht haben; lässt sie einen inneren Frieden finden statt Ufos, Außerirdische, Meister und Mächte.

Naja - ist schon schwierig, das so auf den Punkt zu bringen, dass es jemand mit anderem Hintergrund nachvollziehen kann. Wie sagte Oma immer auf die Frage, wieviel sie für den herrlichen Teig nimmt: "ja, einfach so nach Gefühl - !" (??) Aber vielleicht ist ja das eine oder andere Korn dabei.

Heike W.11 (Diskussion)20:57, 19. Jun. 2013

Wow, eine sehr schöne Beschreibung! Dafür, dass es für Dich "schwer auf den Punkt" zu bringen ist, ist Dir das ziemlich gut gelungen. ;) Interessant, was sich hier abzeichnet: bei Dir ist die Frage, was Exo- und was Esoterik ist, durch den Gegenstand beantwortet, bei mir durch die Erkenntnisgewinnung. Ich würde lediglich Ufos in Deinem Zusammenhang ein exoterisches, weil physisches Phänomen ansehen.

@Jonas: Wir haben da einen gemeinsamen, in letzter Zeit eher weltlich orientierten Freund, der zwar früher Esoteriker, aber nicht sonderlich spirituell ausgerichtet zu sein schien. ;)

Und ich frage mich gerade, ob Dinge wie ASW etc. nicht auch noch von Esoterik abgrenzen kann, weil es ja letztlich einfach natürliche Fähigkeiten sind, während bei Esoterik eher die Frage im Mittelpunkt steht, was in mir ist bzw. woher ich Erkenntnisse gewinne.

Man könnte auch sagen, dass Rituale etc. innere bzw. äußerlich nicht sichtbare Prozesse in Gang setzen und daher esoterisch sind...in diesem Sinne ist dann auch Tiefenpsychologie sehr esoterisch, bzw. kombiniert eso- und exoterisch.

Lichtvolle Grüße :)

Danke - dann hat es ja geklappt. Da wir jetzt noch keine Ufos in Museen haben und die Beweise der Existenz von den Exoterikern heftigst bestritten werden, meist als Manipulation physischer Realität bezeichnen, habe ich es dem Ausserirdischen im Sinne von jenseits, Parallelwelt ("horizontal") und den "Fahrern" der Ufos zugeordnet... Die Erd-gebundenen Wesenheiten der Astralebenen finden wir ja auch unter dem Begriff Esoterik, dem sogenannten "Innern", selbst wenn sie einem "draußen, im Energiekörper, an der Aura kleben". Und dass die Außerirdischen nicht gleichzusetzen sind mit dem Göttlichen ist ja inzwischen ziemlich etabliert.

Rituale gehören da auch hin. Tiefenpsychologie nicht unbedingt, weil das schon etabliert ist in der Exoterik, den sichtbaren, psychischen Dynamiken (aber die Idee war nicht ganz unberechtigt). Die Seele wird aber in der "exoterischen" Psychologie nicht in dem Maße integriert und als die vertraute Instanz gesehen und behandelt, die sie im esoterischen oder spirituellen hat. Das Objekt der Wissenschaft ist die Psyche, das Ego, das Unbewusste als verhaltens-beeinflussende Ströme.

Heike W.11 (Diskussion)14:54, 20. Jun. 2013

was ich inzwischen denke, nach einigen gesprächen und dem was ihr geschrieben habt.

vorweg noch eine sichtweise von einer userin in momanda: "Innenschau" ist für mich sowohl esoterisch als auch spirituell. Für mich ist esoterik assoziiert mit Tarot-Karten, Pendeln, Astrologie, während ich Spiritualität eher mit Meditation, östliche Lebensweisheit, New Age, Lichtarbeit assoziiere.

esoterik ist ein missbrauchter missverstandener begriff habe ich den eindruck, oder aber ich sehe ihn völlig anders als die meisten anderen, was sowohl für als auch gegen meine sichtweise sprechen kann. maßgeblich bewusst wurde mir esoterik durch thorwald dethlefsen und ich halte mich in der grundstruktur an seine definition die ich hier ja aufschrieb.

demnach ist der kern der esoterik die innenschau durch äußeres, das symbolische verständnis der welt und die gesetzmäßigkeiten. ufos, magie und okkultismus, bes. fähigkeiten oder praktiken haben da aus meiner sicht keinen zusammenhang. es kann natürlich einfließen aber es hat nichts direkt mit esoterik zu tun. astrologie und tarot jedoch schon, weil sie das symbolische denken zur grundlage haben. des weiteren ist esoterik ohne das anerkennen etwas "höherem" völlig die grundlage entzogen, weil sie nach transzendenz über diese welt und im endefekt auflösung im "einen" strebt (indem die dualität gelebt und nicht die einheit direkt gesucht wird, erkenntnis durch erfahrung in der welt und dadurch begreifen der inhalte)

mit sicherheit stehen verschiedene menschen an verschiedenen punkten dieses weges und sehen und leben deshalb etwas unterschiedliches. zudem ist esoterik ein missbrauchter begriff des alternativen mainstream für den verkauf, was die vorstellung von "außenstehenden" verzerrt.

spiritualität dem wort nach (spirit=geist) und meiner erfahrung mit solchen menschen, hat deutlich weniger bodenhaftung und strebt eher nach vergeistigung. inwieweit das arbeiten mit engel zum okkultismus (sich heller oder dunkler mächte zu bedienen um den eigenen handlungsspielraum zu erweitern) zählt ist da die frage. würde ich aber grundsätzlich auch nicht zur spiritualität zählen. magie und okkultismus ist für mich ein eigenständiger bereich.

Jonas (Diskussion)12:03, 6. Jul. 2013

Das klingt schon mal alles ziemlich gut - wobei ich der Meinung bin, dass Ufos, Magie, besondere Fähigkeiten/Praktiken sehr wohl einen Zusammenhang (nicht nur Einfluss) haben mit dem Kern von Esoterik. Sie lebt von der aktiven oder passiven Beherrschung der Kräfte, der Macht über die Welt, nicht der Auflösung und Transzendenz. (Passiv im Sinne von sich höheren Mächten ausliefern oder verbünden).

Ich habe kürzlich noch einen Artikel von einem Pfarrer gelesen, der "Esoterik" auf das okkulte Element reduzierte, die "Geheim-Wissenschaften"; mit Fragen zur Unterscheidung von Freiheit und Sekten. Die Kirche scheint da eine alte, noch enger gefasste Definition zu haben, weshalb selbst bei etlichen jungen Christen schon bei Homöopathie von Teufelswerk gesprochen wird. Im "spirituell/esoterisch orientierten" Feld hat da wohl eine allgemeine Verschiebung in der Definition stattgefunden über die letzten Jahrzehnte.

Heike W.11 (Diskussion)12:34, 6. Jul. 2013
 
 
 
 
 
Erzähl's weiter:
Anzeige
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen