Das Secret Wiki ist ein Portal für Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität und Nachhaltigkeit.
Es vermittelt "Wissen für (D)eine neue Welt".
Wenn du aufgeschlossen bist und das hier präsentierte Wissen anwendest, kann dein Leben dadurch lebenswerter und nachhaltiger werden.
Der Secret Wiki-Adventskalender

Diskussion:Esoterik

Aus Secret Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Diskussions-Seite wird von den Mitschreibern des Secret Wiki genutzt.
Kommentare zum Artikel kannst du hier loswerden.

Inhalt

BetreffAntwortenZuletzt geändert
Kapitel Bedeutung413:09, 19. Mai 2015
Symbolische Entsprechung (Frage v. Stefan)223:54, 18. Jul. 2013
Esoterik-Vortrag von Thorwald Dethlefsen001:08, 2. Nov. 2012

Heike schrieb: "Die meisten populären Informationen und Tätigkeitsfelder zählen zum sogenannten New Age, das Ende der Achziger als "Esoterik" populär wurde, mit Channelings derselben aufgestiegenen Meister ("die weiße Bruderschaft"), zu denen Helena Blavatski noch auf ihrem Lernweg ernsthafte, mühevolle Weise Kontakt hatte. Heute kommen Wesenheiten aus allen Ebenen, außerirdischen Kulturen mit verschiedentlichen Absichten dazu, denen Menschen dann häufig vorbehaltslos vertrauen und die Verantwortung abgeben. Die Polarität, die wir in uns tragen, scheint sich eher in diese Dimensionen außerhalb des Dimensions-Schleiers auszudehnen und zu verlagern als der Lehrpfad zur Verkörperung des eigenen Ursprungs aus der Einheit zu sein. "

Beim Lesen raucht mir der Kopf und nach dem 3. mal frage ich mich zudem was das noch mit Esoterik zu tun hat. Zudem ist es abschreckend (Außerirdische) und nicht mehr der Kern der Sache. Channeling hat ebenfalls nichts mit Esoterik zu tun.

Heike schrieb: Zusammenfassung des Bearbeiters: typos; "Bedeutung": NewAge-Esoterik-Passus; 1.Absatz Bedeutungs-Kern klingt ÃŒberraschend nach östlicher/buddh. Philosophie?

Nicht so günstig in der Bearbeitungszusammenfassung eine Frage zu stellen, meinst du nicht? Überall auf der Welt kommen Menschen zu den selben grundsätzlichen Ergebnissen und suchen nach Auswegen. Eine Ähnlichkeit ist also nicht verwunderlich und eher ein Hinweis auf Stimmigkeit, zudem ich ja alle Weisheitslehren einschloss.

Gruß Jonas

Jonas (Diskussion)14:07, 5. Apr. 2015

Das hat vielleicht damit zu tun, dass ich Esoterik und "Esoterik" unter völlig anderen Verhältnissen kennengelernt habe (jedenfalls nicht nach der Definition von Thorwald Detlefsen alleine). In den 10 Jahren, in denen ich in den sogenannten esoterischen Gebieten unterwegs war, habe ich die Begrifflichkeit/Definition/Bedeutung völlig anders erlernt als du offensichtlich. Was nicht heißt, dass du den Rüssel hast und ich den Schwanz vom gleichen Elefanten (aus der Zen-Geschichte).

Das ist ähnlich wie dein Statement bezüglich Tantra im Magie-Artikel: "Dem Absatz mit Tantra stimme ich nicht ganz überein. Denn mit Sexual-Energien zu arbeiten ist Sexualmagie und nennt sich fernöstlich eben Tantra." - Als ich das einer befreundeten Tantra-Lehrerin vorgelesen habe, haben ihr die Haare zu Berge gestanden und der Artikel ist jetzt schon bei ihr komplett durchgefallen als unglaubliche Ahnungslosigkeit. Fernöstlich ist Tantra keine Sexualmagie sondern ein ernsthafter spiritueller Erkenntnisweg. Anwendung von Magie hat ganz andere Ziele und Absichten als Erkenntnis-orientierte Praktiken.
Du bist damit aus einem komplett anderen Wissensumfeld gekommen - mit einer Aussage, die auf Leute, die sich jahrelang mit östlichen Praktiken und Tantra auseinandergesetzt haben, wirkt wie Behauptungs-Wissen statt Erfahrungswissen (unter dem Motto "der meint, dass seine Beschäftigung mit Sexualmagie dasselbe wie Tantra sei"). Daher meine Versuche, ein breites Spektrum zu bieten.

Aber wir können auf den Passus gern verzichten. Ich hab ja meinen Senf auch schon unten bei "Moderne E." zugegeben. Und wir stimmen überein, dass das, was heute unter Esoterik verstanden wird, nichts mit dem zu tun hat, was es früher war. Aber man kann diese ursprüngliche Bedeutung auch nicht mehr zurück-herstellen durch Beschneidung - daher habe ich das mit aufgenommen gehabt.

Heike W. (Diskussion)19:40, 5. Apr. 2015

Ich beschäftige mich Grundsätzlich mit den europäisch/westlichen Lehren, sowohl in der Magie, als auch Esoterik. Wenn das was Dethlefsen als Esoterik beschreibt sich heute nicht mehr Esoterik nennt, dann bleibt 1. Weg dennoch der Selbe und dann hat das Wort eine Umdeutung erfahren. Unstrittig dürfte die Wortbedeutung als "etwas inneres" Bleiben, was zumindest einen "inneren Weg" nahelegt. Channeling ist m.E. (feinstoffliche) Außenwelt und damit etwas anderes. Es ist bereits die Welt der Erscheinungen und der Illusionen nur eine nicht materielle Ebene.

Was hast du anders kennen gelernt? Was hat dein Passus deiner Meinung nach mit Esoterik zu tun? Von mir ist in dem Artikel inzwischen nur noch der erste Teil.

Magie: Magie ist ebenfalls ein Erkenntnisweg, oder kann es sein wie es das auch nicht sein kann. Was Sexualmagie und Tantra betrifft, wird es wohl ähnlich sein. Wenn diejenigen mehr Erfahrung haben, sollen sie es Formulieren und wir fügen es ein. Ich verstehe nicht, wie es als Abwertung empfunden werden kann (ernsthafter spiritueller Erkenntnisweg). Für mich ist Tantra eine fernöstliche Sexualmagie, wenn das Falsch ist, okay, dann will ich die Unterschiede erfahren. Magie ist für mein Verständnis ein Überbegriff für viele Praktiken nach dem Grundsatz der Magie (Magie ist die Kunst und die Wissenschaft, mit Hilfe von veränderten Bewusstseinszuständen im Einklang mit dem Willen Veränderungen herbeizuführen.)

Arbeitet Tantra mit veränderten Bewusstseinszuständen? Ich finde ja. Wird im Einklang mit dem Willen gearbeitet? Ja. Werden Veränderungen herbeigeführt? Ja, man möchte sich spirituell Entwickeln und sucht m.E. Einheitserfahrungen.

In der Magie heißt der Weg der Erkenntnis und Entwicklung "hohe Magie" von niederer Magie oder einfach Magie wird bei weltlichen Zwecken gesprochen.

Jonas (Diskussion)11:15, 8. Mai 2015

Ich bin derzeit so weit raus aus der Thematik, dass ich mich da erst wieder einlesen müsste.

"Was hast du anders kennen gelernt? Was hat dein Passus deiner Meinung nach mit Esoterik zu tun? Von mir ist in dem Artikel inzwischen nur noch der erste Teil.":
Das "nur" ist immerhin noch mehr als mein Anteil, soweit ich das auf die Schnelle überblicke. Und:
Das sind 2 Seiten derselben Medaille, würde ich sagen: das was du unter "innerem Weg" verstehst ist genauso eine Linie wie die Verwendung und Bereiche, ich kennengelernt habe (auch wenn es nicht der noble Teil ist sondern das, was sich in der Masse halt auch entwickelt hat). Mir ist deine Seite so wie du sie beschreibst und empfindest unbekannt gewesen und in meinem Erfahrungskreis auch nicht "landläufig gebräuchlich". Auch wenn es mein erster Weg nach innen gewesen ist und ich vieles, was landläufig zu Esoterik zählt, nicht empfehle (weil man sich da halt ganz schön verlaufen kann).

"Es ist bereits die Welt der Erscheinungen und der Illusionen nur eine nicht materielle Ebene.":
"Eso" heißt "innen: innerlich, innewohnend, nach innen-gerichtet". Im Duden heißt es : nur für Eingeweihte einsichtig, [geistig] zugänglich Synonyme zu esoterisch geheimnisvoll , irrational , mysteriös , rätselhaft ; (bildungssprachlich) nebulös , sibyllinisch ; (abwertend) dunkel griechisch esōterikós, eigentlich = innerlich die Esoterik)

dazu kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass Channeling da nicht nur "m.E." sondern voll reinpasst:

  • weil es im Innern der Person stattfindet - auch wenn sich die Quelle im feinstofflichen Körper oder "außerhalb" des Körpers vom Medium befindet - spätestens beim Volltrancemedium.
  • dass man dazu eingeweiht wird und dass es zu Mysterien gehört hat, bevor es popularisiert wurde.
  • Channeling und Medialität gehören bis heute nicht zu den wissenschaftlich nachweisbaren Phänomenen (Exoterik) (die Diskussionen drehen sich immer noch nur um chemische Reaktionen im Gehirn, die Halluzinationen machen.) Das gehört eindeutig auch heute noch voll zur Esoterik.

"Ich verstehe nicht, wie es als Abwertung empfunden werden kann (ernsthafter spiritueller Erkenntnisweg).":
Das war nicht abwertend gemeint sondern sollte den Unterschied markieren zu "Ausprobieren". Spirituelle Erkenntnis-Wege haben - so wie das Feld sich angesichts der vielen Unterströmungen sortiert hat - grundsätzlich andere Absichten.
Magie bietet ein ganzes Feld von Erfahrungen, die man machen kann (an nicht ernsthaftem) - ist aber im großen und ganzen (besonders im Sprachgebrauch) auf das Beherrschen von Elementen ausgerichtet und mehr oder weniger harmlos manipulativ - ob man sich selbst manipuliert oder auch andere mit einbezieht und zum Beispiel Bindungen schafft durch viele der Tantrapraktiken.

Und da markieren "echte" Tantriker, den Unterschied zu ihrer Form, die meist gar nichts mit Sex zu tun hat und auf Befreiung statt Beherrschung der Elemente ausgerichtet sind.

Spirituelle Erkenntniswege sind (im Sprachgebrauch) darauf angelegt, das Potential der Manipulation eben nicht zu erforschen und benutzen.

Ich weiß nicht, wie ich den Unterschied verständlicher erklären soll - aber spirituelle Meister in diesem Sinne (wie Sri Chinmoy) sagen, dass sie die Folgen von Magie sehen (in seiner Community waren sexuelle Aktivitäten tabu außer bei Ehepaaren) und dass er magische Fähigkeiten besaß. Dennoch wand er sie nur selten an, nur wenn es im Einklang mit der göttlichen Instanz war.
Diese göttliche Instanz ist bei Magie häufig vermischt und nur Betrug - was da geschieht hat eine ganz andere Art von Erkenntnissen zur Folge und die göttliche Instanz wird mit dem eigenen noch Interessen-gesteuerten individuellen Bewusstsein verwechselt.

Mehr kann ich dazu im Augenblick nicht sagen - sorry, wenn ich mich wiederholt habe.

Heike W. (Diskussion)13:43, 11. Mai 2015

Danke für deine Antwort.

Medialität gehört nicht zu den im Mainstream akzeptierten Dingen. Es ist m.E. durchaus nachweißbar und die Radionik arbeitet damit. Medialität ist ein Stück weit technisch Messbar, wofür es Geräte gibt. Erstmals begegnete mir das mit dem Reba-Test (meine Intuition war außerhalb des messbaren Bereichs), später bei der Radionik. Diese Wissenschaftsbereiche sind nur nicht akzeptiert. Besonders in Russland wird stark nach solchen Dingen geforscht. Geheimdienste nutzen Techniken wie das Remote-Viewing und angeblich auch weitere übersinnliche Dinge. Dieser ganze Bereich kommt in den letzten Jahren in die zivilen Bereiche, ist aber auch politisch zu bedeutsam, um offen über solche Ergebnisse zu sprechen. Der Materialismus wäre am Ende, aber das System braucht ihn.

Das "nur für Eingeweihte einsichtig" bezieht sich m.E. darauf, dass es Erkenntnis braucht um sie zu begreifen. Für Channeling braucht man erst mal Handwerkszeug und Begabung aber keine tiefere Erkenntnis. Dazu richtet es sich nach außen und nicht nach innen. Natürlich können gechannelte Inhalte zu Erkenntnissenführen, aber das muss nicht sein. Ebenso ist es eine Qualitätsfrage, weshalb "Einweihungen" sinnvoll sein können. Aber eine Einweihung ist nur ein Angebot, das Bewusstsein muss in der Lage sein es zu begreifen. Manches geht auch in den magischen Bereich über. Einweihung ist ein kompliziertes Thema.

Die Sache mit der Esoterik ist, dass ihre Inhalte den meisten nicht zugänglich sind und deshalb als geheimnisvoll, beängstigend, irrational etc empfunden werden. Es ist schlicht nicht nachvollziehbar und muss von außen so empfunden werden.

Ich habe mir nochmal Gedanken darüber gemacht, was Wortumdeutungen betrifft. Es heißt, dass zu allen Zeiten und in jeder Religion die eigentlichen esoterischen Inhalte (welche jede Religion mehr oder weniger beinhaltet) entschärft werden, sobald sie zum Massenphänomen werden. Die eigentlichen Lehren sind für das Ego unerträglich, für den normalen Menschen zu hart und scharf. Bei der Esoterik-Welle gab und gibt es zudem absichtliche Verfälschungen, neben den Missverständnissen. Ich sehe immer wieder, wie solche Lehren falsch verstanden werden und dann zu seltsamen Ansichten führen. Da stellt sich die Frage, was ist "richtig"? Nach einer Erkenntnis erübrigt sich die Frage, dann ist es wissen und dann gibt es noch viele Schritte des lernens und erkennens die noch tiefer führen. Ich sehe oft eine schnelle Aburteilung, wenn Menschen glauben etwas verstanden zu haben, gemäß dem Anspruch unserer Gesellschaft, alles könne von jedem verstanden werden. Dazu erfahre ich, dass es oft nur ein scheinbares Interesse ist, um z.B. dem eigenen und gesellschaftlichen Anspruch, darüber eine Meinung zu haben, gerecht zu werden. Es scheint unerträglich zu sagen: Ich verstehe das nicht und das ist in Ordnung.

Wir haben nun ein Stück weit eine Verwirrung. Dinge wurden mit dem Begriff Esoterik belegt, die es eigentlich nicht sind. Das ändert am eigentlichen Weg, der mit dem Wort Esoterik beschrieben wird jedoch nichts. Der Weg und auch der Begriff dafür bleibt bestehen. Ich finde wir müssen berücksichtigen, dass wir in einer Zeit der allgemeinen Sprachverwirrung leben, die absichtlich gefördert wird. Auf den eigentlichen Sinngehalt eines Wortes zurück zu gehen, finde ich deshalb wichtig.

Andreas Popp macht das in seinen Vorträgen gerne und es ist z.B. erhellend zu erfahren was Demokratie eigentlich ist und das sie nichts mit dem zu tun hat, was vom System als Demokratie bezeichnet wird (weder von dem was als Demorkatie beschrieben wird, noch von der Wortherkunft). Es ist ein Täuschungsmanöver um Verwirrung zu stiften. Aber wie gehen wir damit um, damit wieder mehr Klarheit entstehen kann? Ich würde sagen, beschreiben wir beides.

Magie und Tantra: Was diese Erwähnung betrifft, haben wir finde ich eine gute Mischung gefunden.

"Tantra, das immer mehr Menschen für sich entdecken, war ursprünglich eine spirituelle Erkenntnis-Praktik. Tantra wird aber vielfach auch magisch angewendet zur Manifestation und Vertiefung einer Bindung an den Wunsch-Partner. Mit diesem (manipulativen) Zweck ausgeübt wird Tantra zu Sexualmagie gezählt."

Auch hier wird ein Erkenntnisweg entschärft und umgedeutet, je nach Bewusstsein des einzelnen und durch die Brille der vorhandenen Ansichten. Damit sagen wir finde ich sehr korrekt was Sache ist. Tantra ist keine Magie, kann aber so benutzt werden. Ich weiß nicht wie dieser Teil zustande kam, aber ich finde ihn gut so.

Jonas (Diskussion)13:09, 19. Mai 2015
 
 
 
 

Symbolische Entsprechung (Frage v. Stefan)

Frühling, Fichten, Zähne,

Mit der symbolischen betrachtungsweise. Wenn du es genau wissen willst, musst du dich mit der Thematik weiter auseinander setzen. Es geht hier ja darum es anzuschneiden, manche wissen was gemeint ist, andere werden dann vllt neugierig. Es würde den Rahmen sprengen das exakt herzuleiten, es ist eben die "esoterische" symbolische Betrachtungsweise, eine Art des Denkens die den meisten Menschen fremd ist.

Jonas (Diskussion)20:38, 17. Jul. 2013

Okay, Danke für die Erklärung. Ich habe den Absatz noch leicht umformuliert.

Andere Frage: Fällt dir ein passendes Bild / Motiv für den Artikel ein?

Stefahn (Diskussion)14:39, 18. Jul. 2013
 

Esoterik-Vortrag von Thorwald Dethlefsen

@Jonas: Alle YouTube-Videos von Thorwald Dethlefsen wurden gelöscht. Habe neue Links gefunden und in die Artikel eingefügt. Diesen hier ("Esoterik - Der Weg zur Selbstfindung") finde ich jedoch nicht. Ist er hier dabei: http://www.youtube.com/user/tdethlefsen?feature=results_main ?

Stefahn (Diskussion)01:08, 2. Nov. 2012
Erzähl's weiter:
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen