Das Secret Wiki ist ein Portal für Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität und Nachhaltigkeit.
Es vermittelt "Wissen für (D)eine neue Welt".
Wenn du aufgeschlossen bist und das hier präsentierte Wissen anwendest, kann dein Leben dadurch lebenswerter und nachhaltiger werden.
Der Secret Wiki-Adventskalender

Diskussion:Astralreisen

Aus Secret Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Diskussions-Seite wird von den Mitschreibern des Secret Wiki genutzt.
Kommentare zum Artikel kannst du hier loswerden.

Corinna Glanert - Empfehlung zu gefährlich

Ich bin streng dagegen, eine Einzel-Personen-Empfehlung und dann auch noch einen Videokurs in dem Artikel unterzubringen - das ist unverantwortlich. Darüber hatten wir auch schon mal zu Beginn gesprochen. So etwas naives und dilettantisches kann nicht nur den Ruf des Secret-Wiki erheblich stören, sondern wenn Leute sowas machen und die spirituellen Möglichkeit eines ganzen Lebens zerstören. Wenn sich da einer im Problemfall auf eine Empfehlung aus S-Wiki beruft, dann gibt es Schuld.

Also bitte: nehmt das nicht auf die leichte Schulter, das ist kein unverbindliches Spielzeug zum mal Ausprobieren - das ist wirklich gefährlich - das kann ich aus eigenen Erfahrungen und Erfahrungen Bekannter sagen.
Ich distanziere mich ausdrücklich und strengstens davon, von Autor der Empfehlung und jeglichen empfohlenen Person(en)/Anbietern von Astralreise-Kursen.

Wenn Corinna hier Werbung für sich machen will, dann kann sie das bestenfalls auf einer Benutzerseite machen - wie andere auch. Aber nicht im Text nach dem Motto "hier z.B. kann man billig was kriegen" und 1 Abschnitt weiter die fetten Warnungen - das ist völlig verwirrend!!

Also bitte diese Ergänzung wieder rausnehmen, auch wenn es dem einen oder andern mal Spaß gemacht hat, ohne zu wissen, dass er vielleicht nur ziemlich viel Glück gehabt hat beim Rein-riechen. Heike W.

Heike W.11 (Diskussion)13:01, 14. Okt. 2014

Danke für deine Kritik.

Ich erinnere mich dass wir gesagt haben wir führen die Techniken zum Selber-Lernen nicht groß aus und fügen Warnhinweise ein.
Darüber dass wir keine Einzelpersonen beworben haben wir glaube ich nie geschrieben.

Corinna hat das übrigens nicht selbst veranlasst, das war ich (vielleicht hab ich manchmal eine zu große Geld-Verdienen-Wollen-Brille auf).

Gut, dann lassen wir den Abschnitt zu ihrer Person weg.

Ist es für dich tragbar wenn Corinna im Warnhinweis aufgeführt wird (so wie es gerade ist), der Link aber direkt zu ihrer Website geht?

Stefan (Diskussion)21:49, 17. Okt. 2014

Ich habe noch den email-Wechsel darüber.
Wenn ein link zu ihrer website unten hochgeladen wird, dann würde ich mich zwar dennoch davon distanzieren, aber du kannst das machen. Ich habe ja die Zitate aus ihrem Blog im Text herausgehoben, wo ich darauf hinwies, dass solche Praktik des gezielten Durchbrechens des natürlichen Schutzwalls zu Psychosen führen kann. Ich würde dann in den Linktext wohl eine Klammer einfügen mit "zum Kursangebot s.a. Warnhinweise im Text")

Und, das war mir schon klar, dass der Abschnitt eine Bewerbung nicht von ihr sondern von dir kam, mit deiner Verdienstmöglichkeits-Brille (nur bitte nicht grad damit...) - es klang genauso unerfahren-naiv-fröhlich wie beim ersten Anlauf ;) .

Heike W.11 (Diskussion)13:14, 18. Okt. 2014

Habe die Links unten nun um einen Warnhinweis ergänzt und der Link von Bharati oben im Warnhinweis verlinkt nach unten auf Weblinks.
Ist das so okay für dich?

Stefan (Diskussion)10:01, 24. Okt. 2014
 

Martin (der Mann von Bharati) hat mir noch dieses Video geschickt, in dem Bharati kurz darauf eingeht ob Astralreisen gefährlich sind.

Was ich davon mitnehme:

  • Trotz langjähriger Erfahrung können noch komische Dinge im Astral passieren - angeblich selbst-kreiert.
  • 90 % der Sachen vor denen wir Angst haben, haben wir selbst kreiert.
  • Wenn man kraftvoll und positiv ist und keine Angst hat können Astralreisen handelbar sein.
  • Es gibt auch im Astral Dualität.
  • Viele haben das Gefühl dass etwas auf dem Herz sitzt.
  • Bei Astralreisen schlägt das Herz sehr schnell/massiv.
  • Das mit der Silberschnur haben wir gar nicht im Artikel drinnen.

Was sagst du dazu?

Stefan (Diskussion)10:30, 24. Okt. 2014
Vom Autor bearbeitet.
Letzte Bearbeitung: 27. Oktober 2014, 20:34 Uhr

Ich weiß nicht, warum Du das dauernd so forcieren willst (da wären Channelings wahrscheinlich noch die bessere Wahl, weil die etwas höher angesiedelt sind...). Die Versuchung, sich mit der Unterwelt anzulegen scheint unausrottbar. Meister warnen: "Man wird zu dem was man bewundert" - wenn einer das Dunkle und die Schatten liebt....

Aber nun denn: Ich habe den Verweis auf Corinna aus der Achtungbox wieder rausgenommen, weil diese neutral bleiben soll. Habe es dann beim "Üben" eingefügt.

Zu deinen Punkten (habe das Video jetzt noch nicht angehört):

  • Ja natürlich können komische Dinge passieren trotz langjähriger Erfahrung. Aber
    • erstens haben solche Leute immer eine Öffnung (die man nicht mal eben wieder schließen kann per Gedankenkraft oder Magie), durch die Energien aus der Astralwelt in unsere Ebene eindringen können (die wir doch so sehr versuchen, mit Lichtkräften anzuheben! Das ist kontraproduktiv).
      Und diese Unterströmung wird dich bei allen Tätigkeiten und Begegnungen begleiten, auf andere wirken. (Das kann man z.B. auch bei Bharati spüren, damals war das im Zusammenhang mit Cannabis, das Thema, dass die Öffnung zu den Astralebenen durch Drogen herbeigeführt wird)
    • Und wenn dich denn doch mal so ein "Unfall" ereilt, dann sind die Folgen ungefähr so weitreichend wie bei Schumi, Nicki Lauda oder andern Rennfahrern. Und Rennfahrer sind sich bei ihrer Wahl wenigstens noch darüber im Klaren, dass sie sich das Leben "versauen" mit ihrem Hobby - man liest es von Kollegen überall in der Zeitung und ist nicht nur in der Werbung, dass in 90% der Fälle schon nix passiert.
  • Und wenn's einen doch erwischt hat, ist dann der Hinweis, dass 90% der Ängste und Begegnungen selbst kreiert sind, eine Farce, die Dich die Freundschaft mit dem Pflegefall kosten wird (mit dem Vorwurf der Arroganz) - mit demjenigen der vorher kraftvoll und positiv gewesen ist und sich nun mit Therapie und Psychopharmaka durch ein gar nicht lichtvolles Leben schleppt.
  • Dass die Astralwelt dual ist, stand schon oben in der Beschreibung von Astralebene. Sie ist sogar "noch dualer", weil das Wesen nicht abgepuffert ist durch die komplexe menschliche Struktur. Die Kräfte wirken unmittelbarer und damit schneller, wie beim Kreieren per Gedanken (die Form folgt bekanntlich langsamer).
  • Das Phänomen Herzschlag schreibe ich deshalb nicht hinein, weil das einer der letzten Warnhinweise ist, den die Leute noch ernst-nehmen könnten (wie bei Angst oder Schmerz oder auch Angina Pectoris) - bevor sie das abtun, weil sie hier gelesen haben, dass das normal sei. Wir schreiben ja im Angst-Artikel auch nicht, dass man beängstigendes ruhig ignorieren kann, weil es spirituell gesehen bloß eine Kreation ist.
  • Das mit der Silberschnur habe ich nicht erwähnt, weil du dann die Silberschnur weiter erläutert haben wollen würdest - und das würde ich lieber im Zusammenhang mit Tod und Koma und/oder Seele, Energiekörper zu lesen geben als für Astralreisen. (Und einen ganzen Artikel ist mir das Wort nicht wert).

Nachtrag: nachdem ich das Video gesehen habe bin ich entgeistert über den "jugendlichen Leichtsinn", mit dem sie erzählt - ich empfinde es als irreführend, ihre Aussagen als Wiki-mäßige Sach-Info darzustellen, weil man den Unterschied im schriftlichen nicht mitbekommt. Wer das Video sieht kann sich besser ein Bild machen und entscheiden, ob er sich auf ihre Aussagen verlassen will.

Heike W.11 (Diskussion)12:31, 24. Okt. 2014

Danke für dein Feedback.

Die Änderungen im Artikel sind gut so - gut dass die Silberschnur nun im Artikel vorkommt (hatte ich sogar schon gekannt den Begriff ;)

Ich finde es bemerkenswert wie weit die Meinungen zwischen dir und Bharati auseinandergehen... Allerdings muss ich zugeben dass ich mittlerweile mehr auf der kritischen Seite stehe als auf der bejahenden.

Stefan (Diskussion)21:12, 24. Okt. 2014
 
 
 
 
 

Astralebene = 4.Dimension (Aufstieg in die 5.)

Heike Witzel: an Sylvia Fachfrage noch: wenn man das Dimensionen-Modell nimmt, mit 3D= Körper, 4D= Emotional-/Mentalkörper, 5D, wo sie alle hinwollen beim Aufstieg - würdest Du da sagen, dass Astralebenen der 4D entsprechen? Oder kann man das nicht so übertragen?

Antwort Sylvia Suckert: Im Prinzip könnte man das so übertragen, also Astralreisen = 4D, allerdings finde ich das Modell an sich nicht so überzeugend, da zu stark vereinfacht und von daher eher verwirrend. Wenn man den Vergleich so zieht könnten viele das so auffassen, dass Astralreisen lernen mit spirituellem Aufstieg gleichzusetzen ist, was ja nicht zwingend der Fall ist, darauf würde ich dann noch gesondert hinweisen.

Antwort Heike: Sehe ich auch so - Astralreisen lernen hat auf keinen Fall einen Wert für Aufstieg - als Ziel liegt ja 4D nicht im Interesse derer, die da raus in 5D wollen. Das Modell ist halt bekannt - und es scheint da selbstverständlicher, einleuchtender zu sein, dass man da nicht rein sondern durch will.
Aber ist wohl zu holprig, um es "konzept-übergreifend" zu erwähnen - auch wegen der Abgrenzung zur 5. Dimension - da müsste man zuviel erklären wieder.

Eine Idee, um den Artikel zu verkürzen wäre, dass man einen Teil rausnimmt in einen eigenen Artikel "Astralebenen". Wenn es das leichter für die Leser macht, 2 Artikel nachzulesen. (Ich würde das erst machen, wenn man den Artikel noch erweitern will)

Heike W.11 (Diskussion)13:35, 9. Mai 2014

Feedback von Sylvia 19.4.

Hier ein Feedback zum Artikel von Sylvia vom 19.4.:
(An Heike: Sylvia wird sich auch noch mal persönlich bei dir melden - hoffe das ist okay)

Zu den höheren Welten, die kenne ich nur aus dem Paganismus, in dem ich mich weit heimischer fühle als im Buddhismus. Ich finde wenn man die verschiedenen Ebenen darstellen will, dann müsste man alle nennen, sowie zwischen den einzelnen Kulturen vergleichen, ich bin sicher dass es da große Übereinstimmungen gibt. Dafür müsste ich aber erstmal recherchieren, weil ich die hinduistischen und buddhistischen Welten gar nicht so genau kenne.

Ob man die höheren Ebenen nun überhaupt als Astralebene bezeichnen kann ist Definitionssache. Das Wort astral kommt aus dem Lateinischen (astrum = Gestirn, Sterne, Höhe, Himmel, Unsterblichkeit, Ruhm. Also kann man schon sagen, dass das alles astrale Ebenen sind. Dann müsste man aber im Artikel differenzieren und die Astralebene nicht pauschal als Ebene niederer Wesenheiten bezeichnen.

Ich sehe die Astralebene von der Bharatie spricht auch anders als sie, dort tummeln sich nicht nur Verstorbene, bzw. wenn das da wo sie unterwegs ist so ist, dann finden Astralreisen wohl erstmal in der Ebene statt, die man im Paganismus als Unterwelt bezeichnet. Eigentlich sogar noch eine Stufe tiefer, kein Schamane würde freiwillig dorthin reisen! Auch gibt es nicht nur Verstorbene auf den astralen Ebenen, sondern alle möglichen Wesen (vielleicht fange ich irgendwann mal an die, die ich schon kenne zu klassifizieren).

Jedenfalls, im Paganismus gibt es Neun Welten, drei mittlere (in einer davon leben wir), drei untere, drei obere. Auf meine Frage inwieweit das mit Astralreisen vergleichbar war, hat Bharatie ja indirekt bestätigt, dass alle diese Welten astral ansteuerbar sind und wir anscheinend über die gleichen Welten sprechen.

Nur würde das den Artikel extrem umfangreicher machen und schwierig, die Infos dazu zu schreiben, Teamwork im Schreiben ist schwierig.

Ach und die Nutzen von Astralreisen, da wären für mich wieder Aspekte wie Kontakt zum geistigen Führer im Vordergrund, oder zum Krafttier, aber das stammt ja wiederrum aus dem Paganismus und der versteht sich überhaupt nicht gut mit dem Buddhismus. (Hab meinen Schamanischen Lehrer mal nach Astralreisen gefragt, fand er ziemlich blöd...)

Und der Kontakt zu Verstorbenen auf den unteren Ebenen den lässt man sowieso besser. Wie Bharatie schon sagte, die wissen nicht dass sie tot sind und sind meistens nicht nur vollkommen gaga, sondern auch gefährlich, da kommt nichts Sinnvolles bei raus.

Ach und nochwas ist mir aufgefallen, die unteren Ebenen werden ja auch als Ebene der Dämonen bezeichnet. Das ist ehrlich gesagt ziemlich Klischée, das Wort Dämon stammt aus dem altgriechischen und bedeutet Geist, ist also rein neutral und sollte auch so erklärt werden. Da unten treibt sich alles rum, negative, wie positive, wie neutrale Wesen, aber Dämonen wie man sie aus der Bibel kennt sollte man so nicht propagieren, weil es die Sachlage sehr verzerrt darstellt.

Stefan (Diskussion)12:22, 1. Mai 2014

Na, das sind wir uns ja einig, dass man das nicht in einem kostenlosen Online-Schnellkursus machen sollte. Das ist das wesentliche für Leute, die sich mal eben ein Bild verschaffen wollen.

Und wir scheinen auch einig zu sein, dass die schattigen Astralebenen nicht den Ebenen von Licht und Liebe entsprechen, wo sich die schattenlosen Wesen aufhalten. Sondern die Ebene, wo geschöpft, gemacht und getan und zerteilt wird, was das Zeug hält, "ohne Rücksicht auf Verluste" (inkl. Realitäts-Verluste).


Ich habe mich bemüht, auch nicht zu viel spezielle "Fach-"Info reinzupacken, die für Fortgeschrittene ist. Meine Erfahrungen kommen auch nicht aus dem Buddhistischen (ich habe früher Clearings gemacht) - ich versuche nur Konzept-übergreifende Bezüge mit einzubringen, damit das Sichtfeld weiter wird und sich auch Leute angesprochen fühlen, die von dort her kommen (aus anderen Konzepten) - dass sie der Inhalt übertragungsfähig ist.

Genauso, wie ich beispielhaft die populären Filme aufgeführt habe, die die meisten kennen, unhabhängig von welchem Erfahrungs-/Wissens-Hintergrund sie kommen. Das Beispiel Jesus war zugegebenermaßen lückenhaft, weil die Christen solche S-Wiki nicht lesen würden (wenn sie keinen Exorzisten an der Hand haben) und die wenigsten andern auf dem Bildschirm haben, dass er als Avatar gilt - und das nicht frei von der ganzen christlichen Ladung verstehen würden. Die Streichung ist ok.

Mit der Neutralität des Begriffes Dämon hatte ich ja schon im andern Diskussionsbeitrag geschrieben. Und dazu: zu Zeiten der Definition "neutral" gab es weder soviel Wissen unter den Definierenden, noch soviel Info in dem Volk, noch soviele Entities, Geister und kleben-gebliebene Verstorbenen wie heutzutage, ein paar Jahrhunderte Misswirtschaft später. Also, da würde ich definitiv die heutige, eine jüngere Definition verwenden (Recherche: z.B. Wikipedia.org) - wie ich im andern Diskussionsthema nannte: "spaltend" (in Zeit, in wahr/unwahr (=Täuschung), in bösartig/gutartig - polar, jedenfalls anders als die Einheit in der göttlichen Ebene (oder Licht-Ebenen).
Interessant wäre höchstens die Frage, ob früher die Suppe dicker war und heute zwar mehr aber dafür lichter ist. Solche Dinge wie Kriege (2.Weltkrieg) addieren ja auch dazu. Aber wie gesagt: "interessant" ist immer Glatteis und man kann sich fragen ob es Sinn macht bezüglich der ureigenen höheren Lebens-Ziele oder zuviel Aufmerksamkeit (Energie) weggibt die nach den Gesetzen der Anziehungskraft Astral-Einflüsse und deren unnötig verstärkt.


Begriff Astral: die lateinische Definition geht ja schon in Richtung Überirdisch, Bewusstsein ohne Körperform. Ich bin jetzt mal von der (heutigen) esoterischen Bedeutung ausgegangen (weil das dem Hintergrund von S-Wiki-Lesern näher ist als frühere Jahrtausende. Und da gibt es den festen Körper (3.Dimension) und den ätherischen Körper, der am nächsten Zugang hat zu den Astralebenen - der Rest unserer Seelen-reisen ist uns nicht bewusst, das war auch so definiert als Setting für diese Welt.

Jetzt hast du, Sylvia, auch eine Idee von dem, was ich so verfolgt habe mit dem, was/wie ich beigetragen.
Und last but not least: wenn du von einem schamanischen Hintergrund kommst: da könntest Du auch noch einiges erwähnen in einem Artikel über Schamanen, Schamanismus. Und da kann man dann auf den Artikel verweisen.

Heike W.11 (Diskussion)09:51, 2. Mai 2014

Übertrag von Fb: Sylvia Suckert Heike Wenn es für Dich wirklich okay ist bleibe ich dabei. Ich hatte einfach den Eindruck, Dir da auf die Füße getreten zu sein und das will ich auf keinen Fall. Ich finde die Situation auch zugegebenermaßen schwierig, eben weil wir so unterschiedliche Betrachtungsweisen haben.

Habe mir den überarbeiteten Artikel nochmal durchgelesen und es gäbe zwei Punkte, bei denen ich differenzieren würde. Zum einen "stört" es mich ein wenig, dass bei den Astralebenen die Betonung so auf Geistern liegt. Ich habe zum einen ein anderes Verständnis von Geistern, für mich sind das nicht die Seelen Verstorbener, sondern nur ihre Egos, die darauf warten, irgendwann erkannt und aufgelöst zu werden. Zum anderen weiß ich aus Erfahrung, dass Geister das sind, was man da am wenigsten antrifft. Die Astralebenen tummeln sich vor Wesen verschiedenster Art, von denen ich einige wenige mittlerweile auch klassifizieren könnte. Und das weiß ich nicht, weil ich astral reisen kann, sondern weil ich diese Wesen und Menschen, die astral unterwegs sind, sehen kann. Ich fände es sinnvoll, darauf ein wenig einzugehen im Artikel. Auch der Bezug zu den Filmen, das sind ja alles Filme die sich mit dem "Leben nach dem Tod" beschäftigen. Es gibt noch andere Filme, die da ganz anders heran gehen, wie z.B. "They - Sie kommen" ( http://de.wikipedia.org/wiki/They_%E2%80%93_Sie_Kommen). In meinen Augen ist die astrale Ebene mehr als nur die Ebene der Verstorbenen, eher so etwas wie "der Raum zwischen den Welten", der alles verbindet.

Der andere Punkt der mir Schwierigkeiten macht ist die Wertung. Du schreibst immer wieder wie verführerisch diese Ebene ist und wie manipulativ. Da gebe ich Dir durchaus Recht, aber nicht in dem Punkt dass ein Abrutschen in diese Machtspielchen und Manipulationen dem spirituellen Weg nicht dienlich ist. Das soll jetzt kein Freifahrtschein sein, aber ich muss aus eigener Erfahrung sagen, ich bin vor Jahren abgerutscht in diese "finsteren Wege", habe mit der Macht gespielt. Wäre das nicht geschehen, hätte ich nicht die Erkenntnisse die ich heute habe und ich hätte nicht meine heutige, emotionale Reife und vor allem nicht mein Verständnis von Verantwortung. Das ist ein Punkt, der mich an der "heutigen Spiritualität" immer wieder stört - die Verdrängung der Schatten".

Auf der einen Seite reden wir von Non-Dualität oder der Auflösung der Dualität, gleichzeitig versuchen wir aber, eine Seite der Dualität zu ignorieren. Beide Seiten, Licht und Dunkel, sind aber unweigerlich Teil eines Ganzen und nur die wahre Erkenntnis dieses Ganzen führt zur Auflösung der Dualität, dafür müssen wir aber auch den Mut haben, unsere Schatten anzusehen und sie in uns zu integrieren. Was man bekämpft macht man stärker, nur was man zulässt, kann man irgendwann lernen zu kontrollieren.

Letztendlich ist doch alles nur Ausdruck der göttlichen Liebe, das gute genauso wie das vermeintlich Böse, für mich gibt es kein gut und Böse, sonder nur EINS - Gott, und das ist alles was ist.

Vielleicht führt das im Zusammenhang mit dem Artikel auch viel zu weit und ich möchte keinesfalls irgendwie übergriffig wirken, das sind nur meine Gedanken oder Anregungen zum Thema. Bin gespannt, was Du dazu meinst.

Heike W.11 (Diskussion)21:40, 3. Mai 2014
Vom Autor bearbeitet.
Letzte Bearbeitung: 3. Mai 2014, 21:28 Uhr

Heike Witzel Also - keine Ahnung, wo du mir auf die Füße getreten hättest - allerdings ist mir auch nicht so klar, wo/wieso wir so differieren. Mit den Geistern - habe ich ja auch so geschrieben, dass die Seelen Verstorbener auf anderen Ebenen sind und dass das, was in den Astralebenen herumgeistert die Überreste sind (entsprechend Egos, Emotional- und Mental-Gebilde.

Geister sind für mich erstmal der Überbegriff für körperlose Wesen, feinstoffliche Wesen, die also keinen menschlichen Körper haben, aber auch nicht Lichtkörper wie Seelen oder Engel. Vom Begriff her ist das für mich so neutral, wie du es vorher den Dämonen zugeschrieben hattest. Dämonen sind in den mir bekannten Konzepten nicht mehr neutral (nach heutiger Definition) - (siehe auch Wikipedia/Duden) sondern gehören zu den niederen Astralebenen. Genauer will ich mich dazu nicht äußern (finde, das lohnt auch nicht im Wiki-Text).

Hohl-wirkende Spuk-Geister und Traumwesen prägen aus meiner Sicht die populäre Wortbedeutung "Geist" eher als Naturgeister und kommunikative Wesenheiten - die könnte man vielleicht begrifflich besser abgrenzen als "Geistwesen", weil sie selbstlos und frei sind von niederen Absichten. Sie können nicht etwas anderes sein als das, was sie sind, im Gegensatz zum Menschen, bzw. menschlichen Bewusstsein. (Ein Baumgeist kann nur diesem Baum entsprechen.) Diese Art habe ich aber mal weggelassen, weil das bei Astralebenen zu weit führen würde - das könnte besser ein eigener Artikel werden (aber nicht von mir).

Sehen kann ich Geister oder Geistwesen nur noch selten (habe wohl meine Frequenz anders eingestellt - weil ich das sehen möchte, was echt ist, von jenseits der Astralebenen). Dass das ein Zwischen-Raum mit vielen Räumen ist (und Stufen), sehe ich auch so - ist ein guter Ausdruck - (auch wenn ich darin nicht unbedingt wohnen und umherziehen möchte mehr).
Den Film kenne ich nicht - klingt ja noch abschreckender als die, die ich schon genannt hatte. Kann ich (oder du) aber gern zufügen zu der bisherigen Spannbreite.

Man kann nicht verhindern, dass man lernt durch Abrutschen in diese Ebenen - aber man muss nicht so naiv und unvorbereitet da hinein-zielen wie so viele das tun. Ich kenne dafür zu viele Leute um mich herum, die sich abmühen mit den Folgen: psychotischer und körperlicher Art - wo Besserung nur kurz vorbeischaut und Tabletten-austesten die Alltagsarbeit wurde; Folgen, die die finanzielle Existenz ruiniert haben. Und Leute, die sagen " wenn ich ich das gewusst hätte, dann wäre ich vorsichtiger gewesen damit" oder "... hätte ich das nicht gemacht".

Also gute Wachsamkeit kann und sollte man schon wecken - den Rest machen die Willigen ja eh selbst und "dennoch". Ich hatte auch absichtlich "Höherentwicklung" und nicht "Weiterentwicklung" geschrieben. Es ist einfach nicht voraussehbar, bei wem es so gut rauskommt wie bei Dir - das habe ich versucht, deutlich zu machen: damit die Leute eine faire Wahl haben.

Und: dafür hatte ich ja die "Gute Alternative: Bewusstseins-Reise" eingebracht statt gleich ganz aus seinem Körper austreten zu wollen per online-Kurs oder Internet-Anleitung. (Außerdem bin ich der Meinung, dass eine seriöse Wiki eine Art Warnpflicht hat, damit sie nicht in Verruf gerät)

Die genannten Ebenen-Beispiele habe ich selbst erlebt: inklusive der Foppgeist, der eine Frau während eines Channelings befallen hat und sich in ihrem Körper ausgetobt hat - die mit einem ziemlichen Schrecken davongekommen ist. Und der Spötter, die sich bei Leuten durchgedrückt haben - egal, ob sie nur deren Schatten ausgedrückt haben oder sie die Menschen benutzt haben, die noch eine Resonanz hatten darauf.

Dass du noch andere kennst, ist klar - wobei die Frage ist, wie ausführlich man das alles macht. Genauso, ob man sich auf 1 Konzept bezieht oder auf das beschränkt, was so ziemlich alle Konzepte gemeinsam haben in Abwandlungen.

Insofern sind deine Anregungen doch gut und hilfreich - ich habe nicht den Eindruck, dass wir da grundsätzlich differieren - weiß nur noch nicht wo du meinen Text so "anders" verstanden hast.

(Wenn ich wieder mehr Abstand habe, werde ich sicherlich auch ein paar Sachen wieder streichen, die sich vielleicht wiederholt haben in ähnlicher Form oder nicht so wichtig sind.)

Heike W.11 (Diskussion)22:14, 3. Mai 2014

zu deiner Besorgnis, mir auf die Füße getreten zu haben - ich bin etwas empfindlich, wenn ich etwas schreibe und jemand schreibt stattdessen etwas anderes, was den Sinn ändert - zum Beispiel, weil er die Aussage nicht begriffen hat, weil ihm die Sachkenntnis fehlt - oder weil er den Sinn einer Aussage verwässern will, die (unerkannt) aus gutem Grund so steht. Weil dann mitten in dem, wofür ich mich verantwortlich fühle, was rausfällt, was nicht meins ist - solche Mixtur irritiert mich ziemlich.

Ich mag es lieber, wenn andersartige Passagen für sich dazugefügt werden, dass es sich absetzt mit seinem Schwerpunkt. Man spürt meist schon am Ton, dass das ein anderer Mitschreiber eingefügt hat - wie z.B. hier die Anleitung von Stefan.

Und Anregungen aufgreifen & einarbeiten geht auch.
Und da: ich bin immer noch etwas sensitiv - d.h. empfindlich, wenn "miese" Energien durchkommen. Beispiel: der von dir genannte Film hat sowas - ich empfinde das als eine unterschwellige Absicht, Horror zu verbreiten - und würde ihn daher nicht nennen. Egal ob andere das auch spüren/wahrnehmen oder nicht: ich verbreite es ganz einfach nicht. Das hat dann nix mit dir zu tun, sondern mit dem, wozu ich stehe.

Hier hab ich gerade noch ein gutes Zitat bei Brene Brown gelesen:

Don't try to win over the haters;
you're not the jackass whisperer.

Scott Stratten (Author of UnMarketing)''
Heike W.11 (Diskussion)22:24, 3. Mai 2014
 
 
 
 

Text-Änderungen 30.4. "Viele" versus "So ziemlich alle"; Dämonen,

ad 1: Satz
"Dies sind illusionäre Ebenen, wo sich neben Dämonen (kommt aus dem altgriechischen und bedeutet "Geist", ist also rein neutral) auch Zusammenballungen destruktiver, unehrlicher, unaufrichtiger Energieformen breit machen":

Ich würde nicht nach einer "rein-neutralen" Definition des goldenen Zeitalters ausgehen sondern von der jetzigen (Ende des dunklen Kali-Zeitalters) - das ist sonst missverständlich verharmlosend: lt. Wikipedia: "Das Herkunftwörterbuch des Großen Duden gibt die Bedeutung von Dämon ‚böser Geist‘, als ein Mittelwesen zwischen Gott und Mensch an und führt es auf griech. δαίεσθει für ‚(ver)teilen‘, ‚zer-‘ und ‚zuteilen‘ sowie ‚geteilt werden‘ zurück. "
Ja: sie können einen zerreißen - geistig zerrissen/geteilt entspricht Psychose und Schizophrenie. Das sind keine neutralen Energieformen, sonst wären sie auf einer höheren, lichteren Ebene.

ad 2: Satz
"So ziemlich alle geändert in Viele Reisenden dieser Ebenen sind vorwiegend an Macht und Kontrolle interessiert." :

Astralwesen werden angezogen von den attraktiven Grundbedingungen von Polarität und "freien Willen" (z.T. illusionär), die in den niederen, erdnahen Schwingungen der Astralebenen herrschen. Hier können sie mit Kontrolle und Macht spielen: einschließlich der Macht Gefühlen und Entities zu erzeugen wie z.B. Gram, Schuldgefühle o.ä.. Diese sind vielleicht nicht unbedingt bösartig, aber nicht minder täuschend für sich selbst und andere (Reisende). Täuschung, optional vorgespiegelte Gutartigkeit und optional Bösartigkeit sind die Charakteristika der Ebene und der "Bewohner"/ meisten Reisenden dieser Ebene.

In diesen Ebenen sind tatsächlich so gut wie keine Wesen zuhause, die Licht und Liebe als klares Interesse haben - diese sind auf höheren Schwingungsebenen zuhause (ab frühestens der 5.Dimension aufwärts). Manchmal treten sie in die Astralebenen ein um Licht hineinzubringen und dadurch zu verwandeln - aber auch sie müssen sich ohne jede Absicht bewegen - sonst heften sich die Geister an, ihr Licht verschattet und sie werden heruntergezogen.

Das Problem mit den Astralreisen, die von der Person aus gestartet werden ist, dass wir aufgrund unserer Verbindung mit der menschlichen Form von der Richtung aus gar nicht ohne irgendeine Absicht dorthin kommen - und wenn wir uns noch so schönes vormachen und unsere Motive vor uns selbst verbergen). Wir machen uns selbst genauso was vor wie denen dort und die uns. Wir wenn wir unseren "Sicherheitsfaden" nicht aufrechterhalten können, ist es zu spät.

Spirituelle Meister und Avatare verkörpern sicher diesen Faden als Säule - aber die haben auch gar kein Interesse daran, Astralreisen zu lernen und zu unternehmen - die sind mehr an verlustig-gegangenen Seelen interessiert als an Astralwesen, die an Kontrolle und gar nicht an Licht interessiert sind. Es sind auch schon etliche spirituelle Meister nach ihrem Erwachen wieder runtergezogen worden und haben sich verheddert in den Ebenen. Mit Erkenntnis und einer zerbrechlichen Erfahrung kann man dieses Setting mit seinen Konsequenzen nicht umgehen.

Man kann also tatsächlich von "fast alle" ausgehen statt einem verwaschenen "viele". Ich hoffe, das ist verständlich so (das Setting). Dass man sich da besser nix weismachen lässt.

Als Menschen haben wir die Möglichkeit,Licht und Kenntnis, zu verkörpern, anstatt noch mehr Schatten zu produzieren und mit Täuschungen zu herumzuspielen.
Das bewirkt, die Astralwelt von der "unteren" Seite aus durch"lichtet" wird, um es mal etwas salopp auszudrücken: und zwar weil wir uns selbst bis in feste Formwelt hinein durchlichten (- lassen) und damit die Alternative und Wahrheit offensichtlich sein lassen statt zu verbergen. Das geht aber nicht, wenn wir Menschen uns mit einer überschätzten Funzel vor die Tür auf Reisen begeben.

Heike W.11 (Diskussion)10:56, 1. Mai 2014

Text-Änderungen 22.4. "nie sicher", Fragen

Vom Autor bearbeitet.
Letzte Bearbeitung: 2. Mai 2014, 09:14 Uhr

ad 1) Box text "nie sicher": Die Gefahren fangen schon beim Erlernen an - auch wenn man nachher aufhört. Muss absolut klar werden - "abwägen" ist mir auch zu seicht angesichts der möglichen Folgen. Wärs ein Medikament, würde es niemals eine Zulassung erhalten, mit den Risiken und Nebenwirkungen.

Frage1 St: Bedeutungen in andern Bereichen? Antw.: wir reden hier mal nur von esoterischem Gedankengut - in anderen Gebieten wie der Kirche entspricht das z.B. Fegefeuer/Höllen/Himmeln - in Prophezeihungen (z.B. Nostradamus) entspricht es den Dimensionen, die er durch Löcher in den Schleiern erschaut hat - aber das führt alles zu weit. Also einfach so lassen, keine schlafenden Hunde wecken.

Frage2 St: kann man nur Kontakt zu Seelen in den Astralebenen aufnehmen? - Antw.: ich habe mal über ein bekanntes Medium Kontakt zu meinem Bruder aufnehmen lassen, weil immer behauptet wurde, dass Selbstmörder in tiefe "Höllen" fallen würden. Im Vergleich zu den andern hergestellten Kontakten hat sie viel länger länger gebraucht, um ihn zu "erreichen". Dann tat sich ein Licht auf mit ihrer Antwort: dass er eine hochentwickelte Seele sei und ich ihn in Ruhe lassen solle.
Ich wusste in dem Moment, dass es wahr ist, dass er nicht in einer "Hölle" sei - die Aktion hat mir dann die Gewissheit von Außen verschafft. Es war aber nicht so, dass sie mit ihm gesprochen hat, dass er "anwesend" sei; und die Kontakte zu andern "Seelen Verstorbener" war viel flacher. Ich hatte bei meiner früheren Clearing-Tätigkeit (wo man versucht, solche Astralwesen ins Licht zu bringen) auch nie den Eindruck gehabt und vermittelt, dass ich mit Seelen spreche - "Wesenheiten" sind für mich etwas anderes.

Also - es passt aus eigener Erfahrung , dass Seelen sich in anderen, höheren Licht-Ebenen aufhalten ("weiter weg" wirken) als das, was und auf erd-näheren, form-hafteren Astralebenen erscheint und Seele des Verstorbenen genannt wird. Mit der Ausgangsbasis von unerfahrener Reiselust begegnet man allen möglichen Erscheinungen, einschließlich negativen und bösartigen Mächten und Dämonen.

Manche zählen allerdings auch Devas und Naturgeister als Erscheinungen der Astralebene dazu - ist aber so selten/unterschiedlich gebräuchlich, dass ich das nicht erwähnen würde.

ad 3: die schönen Ebenen sind nicht minder illusionär, daher auch nicht so erwähnenswert - aber ich habe auch ganz vergessen, die schönen Astralreisen mit spirituellen Meistern zu erwähnen - die haben andere Ziele und sind sehr schön, erfüllend. Spirituelle Meister versuchen eher, dich durch solche Ebenen hindurch zu begleiten zu deinen Wurzeln jenseits der Astralebenen, und diese zu Stärken - aber dann erkennt man auch, dass man da die Finger von lässt, solange man nicht direkt vom/aus dem Göttlichen geschickt wird.

ad 4: Kompletten Absatz Täuschung als eigene Meinung kennzeichnen? Das, was ich außerhalb der Meinungsblase gelassen habe, ist eigentlich keine persönliche Meinung - auch wenn manche sich gern einen Freiraum beibehalten, durch eine Verkleidung als bloß persönliche Meinung.

Ansonsten habe ich durch die ganze Umsortierung jetzt etwas den Zusammenhang, den Überblick verloren - ich erfasse das jetzt nicht mehr als Gesamtheit. Kannst ja mal schauen, ob du das jetzt passend empfindest. Das mit den Grundlagen am Anfang und der Anleitung am Schluss ist jedenfalls gut. Und die gute Alternative soll wohl auch ins Auge fallen, hoffentlich verständlich und nachvollziehbar genug beschrieben.

Heike W.11 (Diskussion)23:13, 22. Apr. 2014

Danke für deine Antworten und die Arbeit!

Zur Umsortierung: Vielleicht schaut jemand Drittes mal auf den Artikel und sieht wie man es noch besser machen könnte. In meinen Augen passt das aber so wie es gerade ist.

Stefan (Diskussion)12:26, 1. Mai 2014
 
Erzähl's weiter:
Anzeige
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen