Das Secret Wiki ist ein Portal für Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität und Nachhaltigkeit.
Es vermittelt "Wissen für (D)eine neue Welt".
Wenn du aufgeschlossen bist und das hier präsentierte Wissen anwendest, kann dein Leben dadurch lebenswerter und nachhaltiger werden.
Der Secret Wiki-Adventskalender

Diskussion:Affirmationen

Aus Secret Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Diskussions-Seite wird von den Mitschreibern des Secret Wiki genutzt.
Kommentare zum Artikel kannst du hier loswerden.

Inhalt

BetreffAntwortenZuletzt geändert
Bedenkenswertes920:04, 1. Nov. 2014

Heike: Ich habe das Bild samt deiner Interpretation rausgenommen, da es sich ganz speziell auf Benutzerseiten auf Wikipedia bezog (zudem noch auf irgendwelche Lösch-Vorlagen). Wenn du den Umgangston auf Wikipedia kennst, wirst du sehen dass so eine "Statistik" nicht repräsentativ ist.

Wir sollten aber trotzdem den Absatz "Bedenkenswertes" ausbauen. Und/oder gemeinsam einen (lange gewünschten) Artikel über die Gefahren des positiven Denkens starten.

Stefan (Diskussion)12:17, 26. Okt. 2014

Naja - so tief bin ich in die Bild-Hintergründe natürlich nicht eingestiegen (obwohl ich sonst meist recht umfassend recherchiere) - ich dachte, dass das Wiki-Commons eine unbedenkliche Quelle sei. Ich bin ja kein Affirmations-fan.

Verweise auf andere Artikel wie Polarität sind ja drin.

Und Ina hatte ja das Thema "wissenschaftliche Studien nennen verboten in Gesundheitswerbung" aufgebracht - ? Das trifft bei dem Bild aber wohl nicht zu.

Jonas hat jetzt genug beigetragen.

Heike W.11 (Diskussion)21:07, 26. Okt. 2014

Ich finde die Ergänzungen gut.

"Abgesehen vom Verkaufskonzept: ein Autor mit einem Erfolgskonzept wird nicht dazu neigen, Bedenken anderer zu verbreiten, da dies dem Erfolg seiner Kreation (eigenen Affirmation) widersprechen würde. Die Begeisterten mit ihren spontanen und kurzfristigen Erfolgen bestätigen ihm seine Methode, was die Täuschung aufrecht erhält. Er ist völlig überzeugt von seiner boomenden Methode. Bekanntlich verliert man bei steigender Spezialisierung mehr und mehr den Blick für größere Zusammenhänge."
Diesen Absatz finde ich nicht flüssig, insbesondere ist der letzte Satz durch die Einfügungen nun aus dem Zusammenhang gerissen.

"Alles hat seine Stärken und Schwächen, der Leser möge sich also ein Bild machen und mit Ehrlichkeit entscheiden,..."
Ich finde hier wird nicht ganz klar was mit Ehrlichkeit gemeint ist.

Jonas (Diskussion)02:33, 30. Okt. 2014

Deshalb habe ich das Wort Ehrlichkeit mal reingenommen - es - bzw. Ehrlichkeit selbst - ist wohl so aus der Mode gekommen, dass Leser nicht mehr wissen, was "sich mit Ehrlichkeit entscheiden" heißt: statt Wünsche, Vorteile und Nachteile gegeneinander abzuwägen. (Ehrlichkeit schließt da mehr das Wesen und den eigentlich geplanten Seelen-Weg ein)

Heike W.11 (Diskussion)10:21, 30. Okt. 2014
 

Guter neuer Input - vielen Dank!

Ich verstehe diese Klammerbemerkung nicht:
(das "Hohe Selbst", die Seele verwirklichen auf unmittelbare Weise)
das Hohe Selbst soll verwirklicht werden?

Diesen Satz hab ich nach 2 mal lesen immer noch nicht verstanden - könnt ihr bitte 2 Sätze draus machen?
Insgeheime Zweifel oder gezielte Suche - wenn dasjenige, worauf ich meine Aufmerksamkeit richte, größer wird - dann sind es in diesem Falle die nicht-erwünschten Aspekte, die größer werden.

Allgemeine Frage:
Was haltet ihr davon dass wir aus dem neuen Input einen eigenen Artikel "Gefahren des positiven Denkens" machen?
Das Geschriebene bezieht sich ja nicht nur auf Affirmationen.

Stefan (Diskussion)21:49, 30. Okt. 2014

Genau gelesen (und zum kontemplieren) heißt es " das "Hohe Selbst verwirklicht" - und nicht ".. soll verwirklicht werden" - dann verstehst du es besser. Ebenso die Seele: es ist die Seele, die dafür gesorgt hat, dass du ins Leben kommst - ebenso, was dir zugeführt wird an Begebenheiten. Bei Erleuchteten kann man das sehen bzw. wiedererkennen.

Du bist immer noch andersherum orientiert, dass du als Person kreierst - eine spirituelle Identität, ein spirituelles Ego, was da spricht und macht und tut. "Ich, ich, ich verwirkliche meine Seele" - da ist die Ordnung umgekehrt. Das Ego kann das Hohe Selbst nicht verwirklichen, weil es nachfolgend in der Schöpfungsreihenfolge ist.
Und wenn du aufhörst mit der Verdrehung, dann kann sich das Höhere in dir, deiner Person, deiner menschlichen Form verwirklichen - Wirklichkeit werden. Und das braucht keine Affirmationen, um zu kreieren, dass es schön, klug und wunderbar positiv ist. Das kommt überhaupt erst gar nicht auf die Schnapsidee, sowas zu denken oder gar anzustreben. Das braucht solche Mittel nicht - es (be)wirkt un-mittel-bar im wahrsten Sinne des Wortes: ohne Mittel.

Die Seele braucht kein Ego zu kreieren, um dann per Affirmation sich selbst zu gestalten, das ist hirnverbrannt - aber wir sind halt erstmal so verpolt hier; dass wir in Unwissenheit und mangels Erfahrung des Selbst in der Sichtweise steckenbleiben und die dann auch noch ausbauen mit Methoden und Techniken.

"Das worauf ich meine Aufmerksamkeit richte, wird größer" ist doch allgemein bekannt (oder nicht?). Versteckte Zweifel an meinem Aussehen bündeln die Aufmerksamkeit genauso wie wenn ich mich auf die Couch setze und gezielt meine Aufmerksamkeit auf die Pickel im Gesicht richte, die dann immer größer werden.
Ob der Schatten die Aufmerksamkeit richtet oder man selbst bewusst, von der Wirkung ist es gleich. "Ob hüh oder hott (-das Pferd bewegt sich anyway)" oder "genauso wie" - warum sollten das andere nicht verstehen?

Heike W.11 (Diskussion)10:31, 31. Okt. 2014

Heike: Hier liegen 2 Missverständnisse vor.
Es geht mir bei beiden Punkten um die sprachliche Verständlichkeit.

> das etwas wünscht und per Affirmation erreichen will (das "Hohe Selbst", die Seele verwirklichen auf eine unmittelbare Weise).

Das Problem ist glaub ich dass die Klammer nichts mit den vorherigen Worten zu tun hat. Falls das der Fall ist, mach bitte einen eigenständigen Satz aus der Klammer.
Falls das nicht der Fall ist verstehe ich auch durch deine Ergänzung nicht was das soll. Das ist kein Deutsch!
Update: Grade kommt mir noch eine Idee wie du es meinen könntest: Ist "das Hohe selbst, die Seele" das Subjekt des Satzes??

Zum Zweiten: Dann schreib doch einfach einen Satz "Das worauf ich meine Aufmerksamkeit richte, wird größer". Um im zweiten Satz: "Dadurch..."

Stefan (Diskussion)18:55, 1. Nov. 2014
 

Ich finde Kritik an einer Sache gehört auch in den Artikel der die Sache behandelt, selbst wenn diese Kritikpunkte auch woanders gelten sollten. Die positiven Aspekte einer Sache gelten womöglich auch woanders.

Wir beschreiben das positive und die Bedenken zu einer Sache in einem Artikel, das auseinander zu reißen fände ich bedenklich, weil dann der Leser nicht mehr über eine Sache in einem Arikel informiert wird.

Jonas (Diskussion)17:30, 31. Okt. 2014

Ich bin auch nicht für einen eigenen Artikel, aus Jonas Gründen. Ich habe aber mal (per Suchfeld geforstet) im Artikel "Glaubenssätze" den Hinweis eingebaut und - weil der Artikel "Gesetz der Anziehungskraft" mir so überladen erschien mit Werbung und Autoren-Wissen, am Schluß eine Meinungsblase angehängt, auch mit Hinweis dorthin)

Stefans 2 angemerkten Sätze habe ich erweitert. Wer's jetzt immer noch nicht versteht, kann es dann wiedererkennen und verstehen, wenn er mal die Erfahrung gemacht hat.

Heike W.11 (Diskussion)12:25, 1. Nov. 2014
 
 
 
 
 
Erzähl's weiter:
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen