Das Secret Wiki ist ein Portal für Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität und Nachhaltigkeit.
Es vermittelt "Wissen für (D)eine neue Welt".
Wenn du aufgeschlossen bist und das hier präsentierte Wissen anwendest, kann dein Leben dadurch lebenswerter und nachhaltiger werden.

Bienen

Aus Secret Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bienensterben
Bienen bestäuben einen Großteil unserer (Nutz-)Pflanzen, sind jedoch durch den Mensch vom Aussterben bedroht

Bienen sind das wohl nützlichste Insekt für uns Menschen, da sie einen Großteil unserer Nutzpflanzen bestäuben.

Dieser Artikel zeigt den Wert von Bienen auf und berichtet über das Bienensterben.

Wirtschaftswert der Bienen

Ohne Bienen würde es schlecht um unsere eigene Nahrungsversorgung aussehen. Allein die jährliche Bestäubungsleistung der Honigbiene wird von der EU auf über 150 Milliarden Euro geschätzt.

In Kalifornien (USA) wird allein der Wert des von der Bienenbestäubung abhängigen Mandel-Export-Marktes auf 4 Milliarden US-Dollar bemessen. 60 Prozent der verbliebenen amerikanischen Bienenvölker werden benötigt, um allein den Bestand an Mandelbäumen dort zu bestäuben. Da Kalifornien 80 Prozent des Weltmarkts an Mandeln bereitstellt, ist dies ein großes wirtschaftliches Problem.[1]

Angesichts dieser Zahlen mag man sich wundern, warum die Industrie noch so viel Wert auf die herkömmliche Verwendung von Pflanzenschutzmitteln legt, die zulasten des Bienenschutz geht.

Bienensterben

Es gibt bereits Gegenden, in denen die Bienen so weit ausgestorben sind, dass Menschen mit Pinseln auf die Bäume steigen um die Blüten zu bestäuben.

Auch hierzulande haben die Imker zu kämpfen ihre geschwächten Bienenvölker durch den Winter zu bringen.

Schädlingsvernichter Neo-Nicotinoide

Der Dokumentations-Film Summ mir das Lied vom Tod zeigt, dass die eigentliche Ursache für das Bienensterben nicht die Varroa-Milbe ist, sondern die von den in der Landwirtschaft eingesetzten Saatgut-Beizen. Das Saatgut-Beizen enthält hochgiftige Neonicotinoide, die als Pflanzenschutzmittel dienen sollen. Die Neonicotinoide wirken wie Nervengift auf Bienen und alle anderen Insekten. Dadurch werden die Bienen und ihre Larven so arg geschwächt, dass die Varroa-Milbe ganze Bienenvölker vernichten kann.

Studien nach können Neonicotinoide 3 Jahre im Boden verbleiben und werden von nachfolgend unbehandelt gesetzten Pflanzen aufgesogen. Auf diese Weise sind deren Pollen weiterhin bienengefährlich.[2]

Die Nutzungs-Erlaubnis von Neo-Nicotinoiden wurde von der EU im Mai 2013 stark eingeschränkt - für mindestens 2 Jahre.[3]. Das Problem ist, dass die Chemiker mit minimalen Veränderungen am Molekül immer neue, noch nicht verbotene Varianten herstellen und so das Verbot umgehen.

"Summ mir das Lied vom Tod" kann im folgenden Video in voller Länge kostenlos angesehen werden, ist aber auch als DVD-Version verfügbar.

Anti-Pilz-Mittel (Fungizide)

Anti-Pilz-Mittel sind in den Anwendungs-Richtlinien von Pestiziden nicht immer ausdrücklich eingeschlossen gewesen. Daher ist hier ein Freiraum offen geblieben.
In einem Bericht von Quartz(amerikanisches Online-Magazin) im Juli 2013 [1] heißt es:
Untersucht wurde auch die Wechselwirkung der 31 verschiedenen Pestizidstoffe untereinander, die man in den verwendeten Sprüh-Mischungen gefunden hat.
Die Maryland-University fand in Studien als Ursache für das Bienensterben einen tödlichen Mix von Pestiziden in den von Bienen gesammelten Pollen. In den Pollen wurde meist eine Kombination von 9 Pestiziden nachgewiesen (in einer sogar 21). 8 davon bewirkten ein erhöhtes Risiko der Bienen von Parasiten befallen zu werden.

Fungizide wurden in geringeren Dosen zwar als sicher für Bienen befunden, aber man fand deutlich erhöhte Dosen vor. Und diese Menge Fungizide erhöhte das Risiko von Parasiten-Befalls um das Dreifache, der dann indirekt tödlich ist.
Die Warnung, Pestizide nicht in der Nähe von Bienen zu versprühen, hatte sich nicht auf die Fungizide bezogen.[4]

Ebenso fanden die Forscher der amerikanischen Maryland-University heraus, dass die importierten Bienen europäischer Abstammung gar nicht die einheimischen Feldfrüchte bestäubten, sondern Pollen der Unkräuter und Wiesenblumen in der Umgebung, die gar nicht Ziel der Sprühung gewesen waren. Wie die Pestizid-Mixe in deren Pollen kommen, wird noch untersucht.

Weiterführendes

Artikel

Literatur

Filme

Weblinks

  • bund.net - Infoseite Umweltschutz mit vielen Themen; unter anderem Natur, Plastik, Atomkraft, mit der FoxTox-App für Hormone-Schadstoffe in Kosmetik. Bleistift.png
  • save-bee.com - World Save Bee Fund - eingetragener Verein zum Schutz der Bienen Bleistift.png

 (Hilfe)

Autoren

Stefan, Heike W. und Bot
Jeder Autor hat seine eigenen Passagen zu diesem Artikel beigesteuert. Deshalb muss nicht jeder Autor alle Passagen des Artikels unterstützen.
Zahl in Klammern = Anzahl der Artikel-Bearbeitungen dieses Autors. Eine hohe Anzahl bedeutet nicht zwangsweise, dass dieser Autor auch viel Inhalt zum Artikel beigesteuert hat.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 http://www.treehugger.com/natural-sciences/scientists-discover-another-cause-bee-deaths-and-its-really-bad-news.html
  2. http://actions.pollinis.org/actions/stop-neonics-de/index2.php, abgerufen am 31.07.2015
  3. Eu-Restriktionen ab 2013
  4. Wissenschaftliche Studie auf PLOS ONE
Schön, dass du den Artikel bis hier gelesen hast. Das zeigt dein Interesse am Thema. Um weiterhin auf dem Laufenden zu bleiben, trag dich einfach in den kostenlosen Secret Wiki-Newsletter ein.

Oder spendiere uns einen  Tee  um weiterhin Wissen für Deine neue Welt auf dem Secret Wiki genießen zu können.

Zusätzliche Möglichkeiten:

  • Teile den Artikel mit deinen FreundInnen (Teilen-Buttons sind links oder unten).
  • Hinterlasse unten einen Kommentar.
  • Wenn du Anregungen hast, kontaktiere uns oder werde MitschreiberIn.
Erzähl's weiter:

Kommentiere per Facebook:

Oder kommentiere über Disqus: